Liste wird länger

400 Personen warten im Kanton Luzern auf Operation

21. Januar 2022, 18:47 Uhr
Im Kanton Luzern warten derzeit rund 400 Personen auf eine Operation, die wegen fehlender Intensivpflegeplätze verschoben werden musste. Die Liste hat sich laut dem Luzerner Gesundheitsdirektor Guido Graf (Mitte) seit letzter Woche deutlich verlängert.
Dem Gesundheitsdirektor Guido Graf macht «grosse Sorgen», dass das Spitalpersonal seit längerem triagieren müsse. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

In der Vorwoche hätten noch 260 Patientinnen und Patienten auf einen Eingriff gewartet, schrieb Graf am Freitag in seinem Blog. Die Verschiebungen planbarer Operationen seien ein Problem der öffentlichen Gesundheit. Dadurch nehme die Krankheitslast und teilweise auch die Sterblichkeit in der Bevölkerung zu, wenn etwa Krebspatientinnen und -patienten nicht rechtzeitig operiert würden.

In diesem Sinne müsse das Spitalpersonal bereits seit Längerem «triagieren». Das mache ihm «grosse Sorgen», hält der Gesundheitsdirektor fest. Glücklicherweise würden die Intensivbetten in der aktuellen Omikron-Welle viel weniger stark beansprucht als dies aufgrund der Erfahrungen mit der Delta-Variante zu befürchten gewesen sei.

Die Lage in den Luzerner Spitäler

Spitalbelastung Luzern: Aktuell ist nur ein kleiner Teil der Intensiv-Patienten wegen Corona auf der IPS.

© Screenshot / Lustat

In den aktuell 40 zertifizierten Betten liegen neun Patienten wegen Covid-19. 30 Betten sind nicht durch Corona Patientinnen und Patienten belegt. Ein Bett ist aktuell noch frei.

Einen massiven Ausbau der Intensivpflegekapazitäten, wie es vom Bundesparlament gefordert wird, nennt Graf allerdings «ein Schnellschuss, der das Ziel verfehlt». In der Pandemie habe sich gezeigt, dass vieles nicht vorhersehbar und daher nicht planbar sei.

Kantone und Spitäler müssten flexibel reagieren können. Starre Strukturen seien eher kontraproduktiv. Die Schaffung von Infrastruktur und Personalrekrutierung auf Vorrat mache nur beschränkt Sinn.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. Januar 2022 17:52
aktualisiert: 21. Januar 2022 18:47
Anzeige