Anzeige
Erfolgreiche Durchführung

435 Wagemutige überquerten das Luzerner Seebecken

23. August 2021, 06:48 Uhr
Am Sonntagmittag, kurz vor 12 Uhr, startete die zehnte Seeüberquerung Luzern. Bei guten Bedingungen gingen 435 Schwimmerinnen und Schwimmer an den Start. Wegen der trüben Wetterprognose und wohl auch der steigenden Anzahl Coronafälle blieb das Teilnehmerfeld unter den Erwartungen.
Start der 10. Luzerner Seeüberquerung.
© Boris Bürgisser / Luzerner Zeitung

Alle Schwimmerinnen und Schwimmer legten die 1,1 km lange Strecke vom Start im Strandbad Lido ins Strandbad Tribschen schwimmend zurück, wie die Verantwortlichen in einer Medienmitteilung schreiben. Eine Person musste im Zielgelände durch den Sanitätsverein Emmen einem Ambulanzteam übergeben werden. Die Person wurde zur Kontrolle ins Spital eingewiesen.

So muss Vorfreude aussehen.
© Keystone / Philipp Schmidli

Trübe Wetterprognose und Corona

Die Wetterprognosen waren für den Sonntagmorgen mit Niederschlägen und 21 Grad nicht wirklich sommerlich. Das Wetter und wohl auch die wieder steigenden Coronafälle hielten einige Schwimmerinnen und Schwimmer davon ab, an der Seeüberquerung Luzern teilzunehmen, mutmassen die Verantwortlichen.

Mit einer Zeit von 15 min und elf Sekunden stellte Micha Grob aus Luzern die Tagesbestzeit auf.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. August 2021 06:48
aktualisiert: 23. August 2021 06:48