Anzeige
Fasnacht Luzern

Absage des Monstercorsos zu 99 Prozent sicher

21. Oktober 2020, 19:04 Uhr
«Die Absage des Monstercorso ist zu 99 Prozent sicher», sagt der Vereinigten-Präsident. (Archivbild)
© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY
Es ist eine Hiobsbotschaft. Aber keine, die überraschend kommt. Das Monstercorso und die Guuggerbühnen 2021 werden mit grosser Sicherheit nicht stattfinden. Eine Durchführung sei angesichts der jetzigen Lage unvorstellbar, schreiben die Organisatoren.

Die Planung für das Monstercorso der «Vereinigten» wird gestoppt. Dies ist einem Schreiben zu entnehmen, das den Mitgliedern zugestellt wurde, schreibt die «Luzerner Zeitung». Es heisst: «Es ist zum jetzigen Zeitpunkt unvorstellbar, dass wir diese Infrastruktur zur Verfügung stellen.»

Robert Marty, Präsident der Vereinigten, präzisiert gegenüber der LZ: «Die Absage des Monstercorso ist zu 99 Prozent sicher.» Sie könnten und wollten die Verantwortung für eine Durchführung nicht übernehmen.

Trotzdem: Eine kleine Hintertür bleibt. «Die Planung ist so weit fortgeschritten, dass wir diese innert kürzester Zeit weiterführen und umsetzen könnten.»

Lies den ganzen Artikel unter luzernerzeitung.ch.

IG Bahnhofstrasse verzichtet auf «fasnächtilche Aktivitäten»

Die Schutzmassnahmen des Bundes können an der Banhofstrasse nicht umgesetzt werden, teilt der Vorstand der IG Bahnhofstrasse mit. Anlässlich der Generalversammlung vom 16. Oktober habe die IG daher beschlossen, auf alle fasnächtlichen Aktivitäten zu verzichten.

Es sei nicht möglich, die Leute bei so engen Platzverhältnissen zu lenken, eine Umzäunung mit gleichzeitiger Personenerfassung keine Option.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Oktober 2020 18:07
aktualisiert: 21. Oktober 2020 19:04