Ja, ich will!

Alle wollen heiraten: Brautausstatter erleben hohe Nachfrage

27. Januar 2022, 06:19 Uhr
Ja, ich will! Diese drei magischen Worte konnten seit Corona ganz viele verliebte Paare nicht vor dem Traualter sagen. Hochzeiten wurden verschoben oder gleich ganz abgesagt. Nun nimmt das Geschäft mit der Liebe aber wieder Fahrt auf. Hochzeitslocations und auch Brautaustatter haben so viele Anfragen wie schon lange nicht mehr.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Nach zwei schwierigen Jahren freut sich die Brautausstatterin Conny Schlegel umso mehr über die vielen Anfragen. Die Hochzeitskleider wären eigentlich schon bereit gewesen – wegen der Pandemie wurden aber viele Zeremonien abgesagt. Aber: Umsonst hat Schlegel von 2forLove nicht gearbeitet. «Die Nachfrage ist gross. Viele Paare sind zuversichtlich, dass sie nun mit einem tollen Fest heiraten können. In den letzten zwei Jahren wurden viele Hochzeiten verschoben. Die Kleider der Bräute habe ich dann im Lager für sie reserviert. Nun kann man diese wieder hervorholen.»

Viele warten auf den Sommer

Besonders viele Kleider werden für den Sommer vorbereitet, da viele im Winter aufgrund der pandemischen Situation noch etwas vorsichtiger seien. Nicht so Vanessa Wirth aus Luzern. Sie und ihr Zukünftiger wollen sich schon nächsten Monat das Ja-Wort geben. Die Pandemie sei für ihr Fest kein grosses Hindernis. «Wir wollten immer im kleinen Rahmen heiraten und nicht ein riesiges Fest machen, deshalb kam es uns nicht ungelegen. Da wir keine riesige Familie sind, passt das gerade.»

Auch Hochzeitslocations sind bereits gut gebucht, etwa das Hochzeitslokal «Villa Honegg». Sie haben auch viele kurzfristige Anfragen. Allen können sie jedoch nicht gerecht werden. «Weil wir ein kleines Hotel mit 23 Zimmern sind, können wir nicht alle bedienen. Deshalb haben wir auch einige Anfragen abgelehnt. Gewisse Daten im kleineren Rahmen gibt es aber noch», sagt Marcel Hinderer, Direktor der Villa Honegg.

Auch Conny Schlegel kann nicht allen gerecht werden, etwa wenn es um Termine geht: «Es gibt Terminwünsche an Samstagen, die verschoben werden müssen, weil nicht alle gleichzeitig vorbeikommen können», so die Brautausstatterin. Vanessa Wirth hat zum Glück rechtzeitig einen Termin erhalten. Ihrer Hochzeit nächsten Monat sollte also nichts mehr im Weg stehen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Januar 2022 06:19
aktualisiert: 27. Januar 2022 06:19
Anzeige