Knatsch um Tractor Pulling

Andere Veranstalter erhalten Morddrohungen

Marcel Jambé, 20. April 2022, 13:47 Uhr
Gegen die Knutwiler Powerdays regt sich heftiger Widerstand. Doch nicht nur dieser Anlass kämpft mit Gegenwind. Auch andere Tractor Pullings in der Schweiz müssen Kritik einstecken – und werden sogar mit Morddrohungen eingedeckt.
Gehören solche Bilder bald der Vergangenheit an? (Archivbild)

Gegenwind verspürt man teilweise auch beim Tractor Pulling in Schwadernau im Kanton Bern. Man bekomme als Veranstalter jedes Jahr böse Briefe, sagt Dominik Hänni, welcher bis 2016 im Organisationskomitee war. Auch Morddrohungen und primitive Mitteilungen waren darin zu entnehmen. Trotzdem stand in der Vergangenheit die Veranstaltung nie auf der Kippe.

Angespannte Stimmung

«Bis jetzt wurde die Veranstaltung immer bewilligt – doch die Betonung liegt auf ‹bis jetzt›», so Dominik Hänni. Generell sei der Motorsport im Umschwung. So gibt es mehr Auflagen, die zu erfüllen seien. Dazu wollte sich Hänni nicht näher äussern. Klar sei aber: «Durch die Klimabewegung ist die Stimmung für solche Events sowieso angespannt.» Wie es mit solchen Traktor-Veranstaltungen weitergeht, wird sich also den kommenden Jahren zeigen.

«Bekommen grossen Rückhalt aus der Region»

Ein anderer Tractor Pulling Event ist jener in Zimmerwald im Kanton Bern. Seit 1997 wurde der Event fast jährlich durchgeführt und wird auch dieses Jahr wieder stattfinden. Dem Mitveranstalter Samuel Guggisberg sei klar, dass eine solche Veranstaltung nicht nur Freunde habe. Auch weiss er über den Knatsch um die Powerdays in Knutwil Bescheid. «Glücklicherweise haben wir in unserer Region einen grossen Rückhalt, da wir mit lokalen Vereinen zusammenarbeiten», so Guggisberg. Auch wenn er nicht restlos darüber informiert ist, was alles hinter seinem Rücken passiert, sei man mit den Behörden im regelmässigen Austausch. «Deswegen ist es bis anhin nicht zu dramatische Situationen gekommen.»

Vorwürfe nicht nachvollziehbar

Tractor Pulling Veranstaltungen wird auch vorgeworfen, dass man mit schweren Gefährten den Boden kaputt machen würde und dieser dadurch unfruchtbar werde. Diesen Vorwurf könne Samuel Guggisberg vom Tractor Pulling in Zimmerwald nicht nachvollziehen. Ihm sei bewusst, dass beim Tractor Pulling der Boden einer gewissen Belastung ausgesetzt sei. «Deswegen decken wir den Boden jeweils mit einer Blache ab.» Man schaue auch, dass die Zuschauer mit dem öffentlichen Verkehr und die Fahrer so effizient wie möglich anreisen würden. Würde man in Bern wie in Luzern versuchen, die Veranstaltung zu verbieten, würde sich Guggisberg wahrscheinlich ebenso dagegen wehren.

Knutwiler Powerdays warten noch auf Bewilligung

Das Tractor Pulling in Knutwil ist nicht die erste Veranstaltung dieser Art, welche Widerstand erfährt. Vergangene Woche wurde bekannt, dass die Knutwiler Powerdays dieses Jahr wieder stattfinden würden. Dies wollen die Grünen verhindern.

Quelle: PilatusToday / Anita von Rotz

Gemäss Samuel Zbinden von den jungen Grünen würde das Tractor Pulling gegen die geltende Rechtslage verstossen. «Die Luzerner Regierung hat im Sommer 2020 ganz klar mitgeteilt, dass das Tractor Pulling gegen das Bundesrecht und gegen die Umweltvorgaben verstösst und dass das gar nicht bewilligungsfähig sei», sagte Samuel Zbinden vergangene Woche.

Die Veranstalter von den Knutwiler Powerdays haben vergangenes Osterwochenende die Bewilligung beim Kanton Luzern für eine diesjährige Ausgabe eingereicht. Ob diese bewilligt wird, ist noch offen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. April 2022 11:33
aktualisiert: 20. April 2022 13:47
Anzeige