Anzeige
Luzern

Angeber sorgt für Sperrung von 254 Covid-Zertifikaten für Genesene

27. August 2021, 10:09 Uhr
Im Rahmen verschiedener Stichproben hat die Dienststelle Gesundheit und Sport des Kantons Luzern festgestellt, dass sich Personen mit falschen Angaben ein Covid-Zertifikat verschafft haben. Die Überprüfung habe ergeben, dass möglicherweise bis zu 254 Luzerner unberechtigterweise ein Covid-Zertifikat erhalten haben.
Im Kanton Luzern haben 254 Personen fälschlicherweise ein Covid-Zertifikat erhalten. Die Zertifikate werden vorsorglich gesperrt, heisst es seitens des Kantons.
© KEYSTONE/GAETAN BALLY

Aufgeflogen sind diese falschen Zertifikate aufgrund eines Hinweises aus der Bevölkerung, sagt David Dürr, Leiter der Dienststelle Gesundheit und Sport, gegenüber Zentralplus. Ein Mann habe damit angegeben, dass er ein Zertifikat besitze, ohne an Corona erkrankt gewesen zu sein. Die Dienststelle Gesundheit und Sport sei dem Hinweis darauf nachgegangen.

Insgesamt seien 32'000 Zertifikate überprüft worden. Dabei sei man auf die 254 Fälle gestossen, bei denen der Verdacht bestand, dass das Zertifikat zu Unrecht ausgestellt worden war. Die Dienststelle Gesundheit und Sport hat die vorsorgliche Sperrung dieser Covid-Zertifikate umgehend veranlasst, wie es in einer Mitteilung heisst. Die betroffenen Personen werden bis heute Abend informiert.

So funktioniert die Prüfung der Zertifikate

Genesene Personen können nur dann ein Covid-Zertifikat erhalten, wenn die Covid-Erkrankung durch einen positiven PCR-Test bestätigt wurde und nicht länger als 180 Tage zurückliegt. Das Zertifikat kann unter diesen Voraussetzungen über ein Onlineformular des Bundes beantragt werden.

In Einzelfällen erfolgt die Bearbeitung der Gesuche nicht nur über den Bund, sondern zusätzlich auch über den Kanton. Dies ist dann der Fall, wenn im Rahmen eines Datenabgleichs in der Bundes-Software keine Übereinstimmung mit den eingegebenen Daten vorliegt. Diese Gesuche werden in diesem Fall von der Dienststelle Gesundheit und Sport individuell bearbeitet.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. August 2021 15:48
aktualisiert: 27. August 2021 10:09