Stadtratswahlen 2024

Auch Grüne spekulieren auf GLP-Sitz

Daniel Schmuki, 25. Januar 2023, 07:19 Uhr
Die Luzerner Stadtregierung soll mehrheitlich in linker Hand sein. Die Grünen überlegen sich deshalb, an den Wahlen im kommenden Jahr mit zwei Kandidierenden anzutreten. Dies schreibt die Partei in einer Mitteilung.
Wie setzt sich die Luzerner Stadtregierung nach den bevorstehenden Wahlen zusammen?
© Luzerner Zeitung/Pius Amrein
Anzeige

Drei der fünf Luzerner Stadträte treten bei den nächsten Wahlen nicht mehr an. Nebst Adrian Borgula (Grüne) haben auch Martin Merki (FDP) und Manuela Jost (GLP) ihren Rückzug angekündigt.

Und um den GLP-Sitz dürfte es am Schluss gehen. Die SP oder die Grünen möchten ihn den Grünliberalen abluchsen. Gelingt dies, wären die linken Parteien mit drei Personen in der Luzerner Stadtregierung vertreten – und hätten die Mehrheit.

Ob die Grünen effektiv mit einem Zweierticket antreten werden, entscheidet die Partei an ihrer Parteiversammlung im Sommer. Dann werden auch die Kandidierenden nominiert. Die Stadtluzerner SP hat bereits ein Zweierticket angekündigt.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 25. Januar 2023 07:19
aktualisiert: 25. Januar 2023 07:19