Weniger Aufwand

Ausbau des Wilbachs in Root kostet nur die Hälfte

15. März 2022, 07:21 Uhr
2018 bis 2020 ist in Root der Wilbach auf einer Länge von 250 Metern ausgebaut worden. Nun hat sich gezeigt, dass die Hochwasserschutzmassnahmen die Hälfte weniger kosteten als veranschlagt.
Die Arbeiten am Wildbach in Root haben nur 2,6 Millionen Franken gekostet. Das ist deutlich weniger als erwartet.
© IUB Engineering AG

Das Luzerner Kantonsparlament hatte 2017 für den Bachausbau 5,3 Millionen Franken genehmigt. Die Abflusskapazitäten des Gewässers wurden mit den Arbeiten erhöht, wo möglich wurde der Bach geöffnet und revitalisiert. Nun hat der Regierungsrat die Schlussabrechnung des Bauprojekts veröffentlicht. Diese zeigt, dass die Arbeiten nur 2,6 Millionen Franken kosteten. Der Kredit wurde somit um 51 Prozent unterschritten.

Bei der Planung habe wegen den vielen Werkleitungen und engen Platzverhältnissen eine grosse Unsicherheit geherrscht, erklärte der Regierungsrat. Es seien deswegen aufwendige Baugrubensicherungen, die Sicherung der Bahnlinie und Reserven für den erwarteten hohen logistischen Aufwand eingerechnet worden. Beim Bau hätten diese erwarteten Aufwendungen erheblich reduziert werden können.

Ferner konnte der Kanton von günstigen Baumeisterangeboten und vom tiefen Stahlpreis profitieren. Die Honorarkosten fielen um 16 Prozent tiefer aus als veranschlagt. Die eingerechneten Reserven in der Höhe von 0,4 Millionen Franken wurden nicht benötigt. Der Bund und die Gemeinde Root beteiligten sich an dem Projekt. Dem Kanton verblieben am Schluss Kosten von 0,5 Millionen Franken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. März 2022 12:04
aktualisiert: 15. März 2022 07:21
Anzeige