Anzeige
Von Leipzig nach Hochdorf

Ausgehungertes Büsi reist als blinder Passagier 750 km in LKW

12. Mai 2021, 16:35 Uhr
Nach einer langen Reise ist ein kleines Kätzchen in Hochdorf gefunden worden. Es ist wahrscheinlich als blinder Passagier in einem LKW von Leipzig bis nach Luzern transportiert worden. Bei der Reise hat das Büsi mehrere Tage weder gefressen noch getrunken.
Diese Katze hat eine lange Reise hinter sich. Als Blinder Passagier ist sie von Leipzig bis Luzern gekommen.
© Facebook/Kleintierpraxis Eberli

In der Kleintierpraxis Eberli in Hochdorf wurde im April eine ausgehungerte Katze abgegeben. «Sie hat sicher mehrere Tage weder gefressen noch getrunken», schreibt die Praxis auf Facebook. Es wurde sofort alles unternommen, um die Katze wieder zu stabilisieren. Mit Erfolg: In einem Update auf Facebook teilt die Praxis mit, dass es der Katze besser geht und sie inzwischen wieder gesund ist.

Die Katze trägt einen Chip aus Deutschland. Das Auffinden der Tierpraxis, welche die Katze gechipt hat, sei allerdings nicht ganz einfach gewesen. Um die Praxis aufzufinden, musste zuerst der Chiphersteller und der Grosshändler kontaktiert werden. Schlussendlich war klar, dass die Katze in einer Klinik aus der Region Leipzig gechipt wurde.

Rund 750 Kilometer soll die Katze gemäss «Focus Online» hinter sich haben. «Aufgrund der Auffindesituation besteht ein starker Verdacht, dass die Katze als blinder Passagier nach Hochdorf kam und längere Zeit in einem Fahrzeug (wahrscheinlich Lastwagen) eingesperrt war», schreibt die Kleintierpraxis auf Facebook.

Besitzer noch nicht gefunden

Die Katze sei gechipt und man konnte die Praxis in Leipzig ausfindig machen. Allerdings wurde in der Tierpraxis in Deutschland nicht aufgezeichnet, welcher Katze dieser Chip eingesetzt wurde. Somit ist auch nicht klar, wer der Besitzer ist. Die Kleintierpraxis in Hochdorf engagiert sich allerdings weiterhin, den Besitzer zu finden.

Die Katze befindet sich aktuell nicht mehr in der Kleintierpraxis Eberli, sondern im Tierheim an der Ron des Luzerner Tierschutzes. «Da wir in der Praxis eine inzwischen gesunde Katze nicht über längere Zeit artgerecht unterbringen können, zieht sie jetzt ins Tierheim an der Ron», schreibt die Praxis über Facebook in einem Update.

Falls der Besitzer nicht gefunden wird, bekommt die Katze ein neues Zuhause. «Wenn innerhalb der in der Schweiz geltenden gesetzlichen Wartefrist von 2 Monaten der Besitzer nicht aufgefunden werden kann, wird die Katze danach in ein neues Zuhause vermittelt», so die Kleintierpraxis Eberli.

(bmi)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Mai 2021 16:35
aktualisiert: 12. Mai 2021 16:35