Ausgelassene Schmudo-Nacht in Luzern

12. Juni 2015, 13:50 Uhr
9'000 Fasnachtsfreudige unterwegs

Die fünfte Jahreszeit in Luzern hat mit dem Schmutzigen Donnerstag ihren ersten Höhepunkt erreicht. Das Wetter zeigte sich bis spät in die Nacht von seiner guten Seite. Bis in die frühen Morgenstunden wurde gesungen, getanzt und gefeiert. Je später der Abend, desto voller wurden die Restaurants und Bars. Hauptgrund dafür waren die kalten Temperaturen. Laut Auskunft der Polizei waren in der Nacht rund 9'000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler unterwegs, etwa gleiche viele wie im vergangenen Jahr. Die Polizei musste etwa 20 Mal ausrücken, entweder wegen betrunkenen Personen oder Schlägereien. 

Auch Fritschivater Thomas Bucher zog ein positives Fazit zum Schmutzigen Donnerstag. Gegenüber Radio Pilatus sprach er von einem wunderschönen Tag, der ihm immer in Erinnerung bleiben werde. Der ganze Stress und die vielen Aufgaben im Amt des Fritschivaters seien vergessen, die letzten Stunden des Schmutzigen Donnerstages werde er nun ausgelassen geniessen.

Weiter Infos zur Luzerner Fasnacht 2015 gibt es hier

 

 

So war der Abend am Schmutzigen Donnerstag

Gesamtrückblick auf den SchmuDo

Es gibt genug Gründe zum lang an der Fasnacht bleiben.

veröffentlicht: 13. Februar 2015 05:05
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:50