Anzeige
Wegen vielen Velounfällen

Bald nur noch Tempo 30 in der Stadt Luzern?

5. Oktober 2021, 10:56 Uhr
Autofahrende sollen in Luzern auf die Bremse, damit Velofahren sicherer wird. Denn Unfälle mit Beteiligung von Velos haben in den vergangenen zehn Jahren zugenommen.
Durch eine Reduktion des Tempos sollen Unfälle verhindert werden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/MARTIAL TREZZINI

In der Stadt Luzern gibt es sieben Orte, wo es für Velofahrende besonders gefährlich ist – alles komplexe Kreuzungen, Kreisel oder mehrspurige Strassen (siehe Karte). Laut der «Luzerner Zeitung» hat die Stadt an diesen Unfallschwerpunkten schon einige Massnahmen für mehr Verkehrssicherheit umgesetzt.

Wo die Platzverhältnisse keine baulichen Massnahmen zulassen, setzt sich die Stadt für Temporeduktionen ein – auch auf Hauptachsen. So wurden etwa für die Bundesstrasse beim Kanton Luzern eine Temporeduktion und ein Velostreifen beantragt.

Doch dabei soll es nicht bleiben. «Auch auf der Achse Bahnhof bis Haldenstrasse und Löwenplatz ist eine Temporeduktion zu prüfen», sagt Milena Scherer, Co-Leiterin Mobilität der Stadt Luzern. Dies könnte dazu führen, dass auf der Seebrücke künftig womöglich Tempo 30 gilt.

Lies den ganzen Artikel auf luzernerzeitung.ch.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. Oktober 2021 07:18
aktualisiert: 5. Oktober 2021 10:56