Winterzauber

Bauernhaus in Emmen wird zum Chnusperhäuschen

20. November 2020, 18:41 Uhr
Werbung

Quelle: Pilatus Today

Das alte Bauernhaus soll demnächst abgerissen werden. Doch bevor es soweit ist, wurde es kurzerhand zum Lebkuchenhaus umdekoriert. Dies soll vor allem den bevorstehenden Christbaum-Verkauf unterstützen.

Die Idee kam Nicole Bühlmann während dem Lockdown. Die gelernte Reiseberaterin hatte damals wenig Arbeit, dafür viel Freizeit. Sie überlegte sich, wie sie das Bauernhaus ihrer Schwiegereltern für die kommende Weihnachtszeit hübsch dekorieren könnte. Die Idee eines Lebkuchenhauses war geboren. Über 100 Meter Malerfliess zerschnitt sie zu Eiszapfen; Styropor und Holz wurden zu Guetzli, Tannenbäumen und Lebkuchen ausgeschnitten. Ihr Partner, ein gelernter Koch, übernahm die Verzierung. Wie viele Stunden sie insgesamt an der Dekoration gearbeitet hat, kann sie nicht sagen. Auch deshalb nicht, weil sie grosse Unterstützung der ganzen Familie hatte.

Diese half auch beim Montieren der verschiedenen Deko-Elemente. So übernahmen hauptsächlich die Männer das Anbringen der Fliess-Eiszapfen. Mit einer Hebebühne brachten sie sich auf die richtige Höhe und tackerten die über hundert Meter an die Hausfassade.

Zukunft der Dekoration ungewiss

Die Familie Bühlmann verkauft demnächst rund um das Haus Christbäume. Damit dem Weihnachtszauber auch nichts im Wege steht, wird die Lebkuchen-Dekoration noch mit einer weihnachtlichen Beleuchtung ergänzt.

Ob die Bühlmanns die Dekoration nach der Weihnachtszeit nochmals gebrauchen können, steht jedoch in den Sternen. Das Haus soll im nächsten Jahr abgerissen werden. Somit ist die Zukunft der Lebkuchen-Dekoration aus Emmen ungewiss.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. November 2020 18:41
aktualisiert: 20. November 2020 18:41