Anzeige
Unfälle im Kanton Luzern

Betrunkener Töfffahrer rammt Laternenpfahl – Autofahrerin landet in Wiese

11. Oktober 2021, 14:05 Uhr
Bei einem Selbstunfall in Menznau ist ein Töfffahrer schwer verletzt worden. Er war am Sonntag betrunken in eine Strassenlaterne geprallt. Ein weiterer Unfall hat sich in Ballwil ereignet. Auch dort war Alkohol mit im Spiel.
Der Töfffahrer wurde beim Unfall schwer verletzt.
© Luzerner Polizei

Am Wochenende haben sich im Kanton Luzern gleich zwei Selbstunfälle ereignet. Gemäss einer Polizeimitteilung ist ein 16-jähriger Töfffahrer am frühen Sonntagmorgen in angetrunkenem Zustand von Menznau in Richtung Willisau gefahren.

Weil er dabei laut eigenen Aussagen einem Fuchs ausweichen wollte, ist er mit seinem Töff frontal in eine Strassenlaterne geprallt. Beim Unfall wurde der Jugendliche schwer verletzt und musste mit dem Krankenauto ins Spital gebracht werden. Der durchgeführte Alkoholtest ergab einen Wert von über 0,7 Promille.

Auto landet in Wiese

Der zweite Unfall hat sich am Sonntagabend zwischen Ballwil und Hochdorf ereignet. Als eine 53-jährige Frau mit ihrem Auto auf der Luzernstrasse unterwegs war, übersah sie mehrere Autos, die bei einer Baustelle vor einem Lichtsignal standen.

Um einen Zusammenprall zu vermeiden, steuerte die Frau ihr Auto in eine Hofzufahrt. Dabei prallte sie zuerst in ein parkiertes Auto, danach kam ihr Wagen auf einer angrenzenden Wiese zum Stillstand. Beim Unfall wurde niemand verletzt, es entstand jedoch rund 60'000 Franken Sachschaden.

Das Auto der Frau landete nach dem Unfall in einer Wiese.
© Luzerner Polizei

Gemäss Polizeimitteilung war die Unfallverursacherin mit über 1,2 Promille unterwegs. Aus diesem Grund musste sie ihren Führerschein auf der Stelle abgeben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 11. Oktober 2021 14:05
aktualisiert: 11. Oktober 2021 14:05