Anzeige
Luzerner Schulen

Coronatests an Schulen: 4 positive Fälle – 3 davon Mutationen

10. Februar 2021, 11:20 Uhr
In der letzten Woche wurden an mehreren Schulen im Kanton Luzern Fälle von Virus-Mutationen bekannt, weshalb es zu breiten Testungen kam. Nun hat der Kanton die Ergebnisse präsentiert: 4 positive Fälle, 3 davon mit Virus-Mutationen.
Wegen des mutierten Coronavirus haben sich Schüler und Lehrer in Luzern und Meggen testen lassen. (Symbolbild))
© KEYSTONE/JEAN-CHRISTOPHE BOTT

Die breiten Testungen fanden an der Primarschule Meggen und im Schulhaus Wartegg in der Stadt Luzern statt (PilatusToday berichtete). Bei diesen Tests hat das Gesundheitspersonal insgesamt 148 Nasenrachen-Abstriche bei Lernenden und Lehrpersonen vorgenommen, wie die Staatskanzlei am Mittwoch in einer Mitteilung schreibt.

4 positive Fälle auf 400 Tests

Das entspreche rund zwei Drittel aller Lernenden und Lehrpersonen der betroffenen Klassen oder deren Betreuung. Daneben wurden rund 250 Angehörige dieser Personen getestet.

Von den insgesamt knapp 400 Tests sind vier positiv ausgefallen. Bei drei dieser vier Fälle konnte inzwischen auch nachgewiesen werden, dass es sich um eine neue Virusvariante N501Y handelt.

Das kantonale Contact Tracing-Team hat angeordnet, dass sich alle Infizierten in Isolation und alle Kontaktpersonen in Quarantäne begeben müssen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 10. Februar 2021 11:20
aktualisiert: 10. Februar 2021 11:20