Schwimmweste ist Pflicht

Das sind die wichtigsten Regeln beim Reuss-Böötlen – SLRG klärt auf

18. Juli 2022, 11:25 Uhr
Wenn die Temperaturen so hoch sind wie aktuell, braucht es häufiger eine Abkühlung – ob im Pool, im See oder auch im Fluss. Immer öfters lassen sich dabei Leute mit einem Boot die Reuss hinuntertreiben und geniessen das kühle Nass. Das kann gemütlich sein, aber auch gefährlich, warnt die Schweizerische Lebensrettungs-Gesellschaft SLRG.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Gute Vorbereitung und die richtige Ausrüstung sind das A und O für ein sicheres Flussböötlen. «Wohin gehe ich, was erwartet mich? Habe ich das richtige Material dabei? Rettungsweste? Seil?» Diese Fragen sollten sich die Leute laut Marc Audeoud, Fachperson bei der Rettung SLRG, stellen, die sich mit dem Gummiboot die Reuss hinuntertreiben lassen möchten. Ansonsten kann es schnell gefährlich werden.

Dass es die Aufklärungsarbeit braucht, zeigt ein Fall vor Ort: Eine Familie möchte mit dem Gummiboot vom Kasernenplatz in der Stadt Luzern los – trotz Verbotsschild. Fachmann Marc Audeoud interveniert und klärt auf: «Aufgrund der Pfeiler der Eisenbahnbrücke weiter unten kann eine Durchfahrt sehr heikel werden.» Deshalb packt die Familie ihre Sachen zusammen und steigt weiter unten auf Höhe Nordpol ins Boot. Dort steht der Abkühlung dann nichts mehr im Weg.

Die wichtigsten Regeln zum «Böötlen» siehst du oben im Video.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. Juli 2022 11:21
aktualisiert: 18. Juli 2022 11:25
Anzeige