Anzeige
Schausteller sind sauer

Dicke Luft nach Absage der Lozärner Määs

31. August 2021, 19:23 Uhr
Die Corona-Pandemie macht der Luzerner Herbstmesse einmal mehr einen Strich durch die Rechnung. Die Lozärner Määs fällt auch in diesem Jahr aus. Die Absage sorgt bei Schaustellern für grosses Unverständnis. Sie sparen nicht mit Kritik.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Seit Montagnachmittag ist klar: Auch im Jahr 2021 wird es keine Lozärner Määs geben. Die Stadt Luzern hat zusammen mit der IG Luzerner Herbstmesse und Märkte entschieden, die traditionelle Chilbi aufgrund der aktuellen Corona-Situation abzusagen (PilatusToday berichtete).

Kritik am Absage-Entscheid

Der Zentralschweizer Schausteller Eugen Zanolla ist stinksauer. Er kritisiert, dass die IG die Absage ohne Rücksprache mit den Schaustellern beschlossen hat: «Das hätte man besser lösen müssen.» Auch ist Zanolla der Meinung, dass diverse Chilbis trotz Pandemie erfolgreich durchgeführt werden konnten oder noch stattfinden werden. Dies wäre aus seiner Sicht auch in Luzern möglich gewesen, wenn alle Beteiligten besser zusammengearbeitet hätten.

IG weist Kritik zurück

Rico De Bona, Präsident der IG Luzerner Herbstmesse und Märkte, kann die Kritik nicht nachvollziehen. «Wir wollen für die Öffentlichkeit etwas Gutes tun. Hier ist Konfrontation nicht gefragt.» Die IG, die Stadt und der Kanton seien jeweils schon Monate vor der Lozärner Määs miteinander in Kontakt. «Diesen Prozess erlebe ich als sehr konstruktiv.»

Was die Luzerner Bevölkerung über die Absage der Lozärner Määs denkt, erfährst du im Video oben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 31. August 2021 19:14
aktualisiert: 31. August 2021 19:23