Bahnhof Luzern

Die Forderungen bleiben: Erster Klimastreik seit dem Lockdown

5. September 2020, 19:44 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Zum ersten Mal seit dem Lockdown sind in Luzern an diesem Wochenende Klimaaktivisten auf die Strasse. Sie wollten damit zeigen, dass sie mit ihren Forderungen trotz Corona-Krise nicht locker lassen.

Vor dem Lockdown sind es zum Teil Tausende gewesen. Jetzt haben die Klima-Demonstranten wieder mit mehreren Hundert begonnen. Kurz nach 15 Uhr am 5. September gingen rund 300 Menschen am Bahnhof Luzern auf die Strasse.

Zur Demonstration am Samstagnachmittag hatten zwölf Organisationen aufgerufen, darunter linke Parteien, der Gewerkschaftsbund, Anhängerinnen des Frauenstreiks und der Kurdische Kulturverein.

2020 ist wichtig im Klimaplan

Die Teilnehmer demonstrierten, um die Klimakrise wieder auf die politische Agenda zu bringen. «2020 ist in jedem Klimaplan überhaupt ein wichtiges Jahr, um die globalen Treibhausgas-Emissionen wieder zu reduzieren. Wenn man das nicht schafft, ist es existenzgefährdend», sagt Milena Hess vom Klimastreik Zentralschweiz gegenüber PilatusToday und Tele 1.

Bereits am Freitag ging der Klimastreik in mehreren Schweizer Städten wieder los. In Luzern fuhren rund 200 Klima-Demonstranten mit dem Fahrrad durch die Stadt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. September 2020 18:22
aktualisiert: 5. September 2020 19:44