Die Reuss soll breiter und sicherer werden

12. Juni 2015, 13:46 Uhr
Kanton Luzern startet Vernehmlassung für entsprechendes Projekt

Das Hochwasser im Jahr 2005 hatte Schäden von rund 345 Millionen Franken verursacht. Damit dies künftig nicht wieder passieren sollte, hat die Luzerner Regierung das Projekt "Hochwasserschutz und Renaturierung Reuss" in die Vernehmlassung geschickt. Heute wurde dieses Projekt zum ersten Mal vom Bau-, Umwelt und Wirtschaftsdepartement des Kantons Luzern vorgestellt.

Neue Schutzdämme und Verbreiterung

Das Projekt umfasst den 13.2 Kilometer langen Abschnitt vom Reusszopf bis hinauf zur Grenze des Kantons Aargau. Im oberen Abschnitt sollen neue Dämme gebaut werden. Im Bereich des Schiltwaldes soll die Reuss vor allem breiter, bzw. ausgeweitet werden. Damit sinke der Hochwasserspiegel und die Zuflüsse zur Reuss würden weniger zurückgestaut, heisst es in einer Mitteilung. Ebenfalls könne man damit die Landschaft rundherum verschönern und das Weg-Netz für Fussgänger optimieren.

Das gesamte Projekt soll schätzungsweise 167 Millionen Franken kosten. Der Bund wird 80 % dieser Kosten übernehmen, die restlichen 20 % werden unter Kanton und den Gemeinden verteilt.

Die Vernehmlassung dauert noch bis zum 31. März 2015

13. März 2020 - 10:45

Die Reuss soll breiter und sicherer werden

veröffentlicht: 15. Januar 2015 15:14
aktualisiert: 12. Juni 2015 13:46
Anzeige