Anzeige
Unmut bei Fasnächtlern

«Die Situation macht langsam müde»

14. Januar 2022, 17:34 Uhr
Swiss City Marathon oder das LILU Lichtfestival: Bei solchen Anlässen kommen derzeit in der Stadt Luzern grosse Menschenmassen zusammen. Für die Fasnacht hingegen sieht es weiterhin düster aus. Das Fasnachtskomitee LFK fühlt sich im Stich gelassen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Gemäss einem Merkblatt des Kantons Luzern sind derzeit keine Fasnachtsumzüge möglich. Die ganze Situation kann der Mediensprecher des LFK, Peti Federer, langsam nicht mehr verstehen: «Wenn ich in die Zukunft blicke, fühle ich mich als Herzblut-Fasnächtler fast etwas «verarscht». Einerseits gibt es das traumhaft schöne LILU mit Tausenden Menschen. Und wir wissen, dass bei der Fasnacht versucht wird, diese zu verhindern.» Es mache ihn langsam etwas müde, so Peti Federer weiter.

Peti Federer äussert sich zum Stand der Fasnacht 2022

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday / David Migliazza

Die Vereine und Organisationen seien am Basteln und Vorbereiten. Es sei nun an der Zeit zu entscheiden, welche Anlässe an der Lozärner Fasnacht möglich sind, betont Peti Federer.

Auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1 teilt der Kanton Luzern mit, dass das LILU, anders als die Fasnacht, nicht als Veranstaltung eingestuft wird. Daher sei ein direkter Vergleich schwierig. Ende Monat wollen sich der Kanton Luzern, die Stadt Luzern und das Fasnachtskomitee LFK zu weiteren Gesprächen treffen. Ob dann eine Entscheidung gefällt wird, ist noch offen.
(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Januar 2022 05:53
aktualisiert: 14. Januar 2022 17:34