Kommunale Abstimmung

Ebikon genehmigt Budget 2021 mit Steuererhöhung im zweiten Anlauf

7. März 2021, 13:40 Uhr
Die budgetlose Zeit der Gemeinde Ebikion ist vorbei. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die budgetlose Zeit der Luzerner Vorortsgemeinde Ebikon ist vorbei: Das Stimmvolk hat den überarbeiteten Voranschlag am Sonntag mit einem Ja-Stimmenanteil von 60,6 Prozent genehmigt. Nun werden die Steuern um 0,1 Einheiten statt wie ursprünglich geplant um 0,2 Einheiten erhöht.

2424 Personen stimmten dem überarbeiteten Budget zu, 1575 lehnten es ab. Die Stimmbeteiligung lag bei 46 Prozent.

Das überarbeitete und nun genehmigte Budget weist ein Defizit von 3,67 Millionen Franken aus. Der Steuerfuss wurde bei 1,9 Einheiten festgelegt.

Im ursprünglichen Voranschlag, den das Stimmvolk im vergangenen Jahr an der Urne abgelehnt hatte, war ein Fehlbetrag von 2,8 Millionen Franken und eine Erhöhung des Steuerfusses von 1,8 auf 2,0 Einheiten vorgesehen gewesen.

Hätte das Stimmvolk den Voranschlag erneut abgelehnt, so hätte der Luzerner Regierungsrat das Budget für Ebikon festgelegt. Die Zustimmung zum Budget sichere der Gemeinde die finanzpolitische Unabhängigkeit, teilte der Gemeinderat nach der Abstimmung mit.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. März 2021 13:42
aktualisiert: 7. März 2021 13:40