Anzeige
Luzerner Theater

Ein «Darüberhinwegsetzen» der Behörde rechtlich möglich

24. Oktober 2020, 00:06 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

Die Stadt Luzern hält an einem Neubau des Stadttheaters fest, und dies obwohl die Kommissionen für Denkmalpflege und für Natur- und Heimatschutz einen Neubau abgelehnt hat. Damit geht die Stadt sowie das Luzerner Theater Risiken ein.

Gemäss des Juristen Roland Norer könnten die Gutachten der Eidgenössischen Kommissionen für Denkmalpflege und für Natur- und Heimatschutz vor Gericht verwendet werden. Sie seien zwar nicht rechtlich bindend, aber in den meisten Fällen folgen die Gerichte den Gutachten. Norers Einschätzung zum Fall: Ein «Darüberhinwegsetzen» der Behörde sei rechtlich möglich, aber mit einem hohen Prozessrisiko belastet.

Nichts von der Entscheidung der Stadt Luzern hält der frühere kantonale Denkmalpfleger André Meyer. Gegenüber der «Luzerner Zeitung» sagte er vergangene Woche: «Ich verstehe nicht, weshalb Theaterleute und Stadtrat entgegen allem gesunden Menschenverstand an diesem Standort festhalten.» Er sorge sich um das Ortsbild sowie um den Lichteinfall in der Jesuitenkirchen, der bei einem Neubau allenfalls beinträchtigt werden könnte.

Mehr dazu im obigen Beitrag von Tele1.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Oktober 2020 21:07
aktualisiert: 24. Oktober 2020 00:06