Anzeige
Finanzloch

Emmen plant eine weitere Steuererhöhung

21. Oktober 2021, 15:25 Uhr
Die Gemeinde Emmen rechnet im kommenden Jahr erneut mit einem Minus. Ein Loch von 3,5 Millionen Franken dürfte es werden. Deshalb wird bereits jetzt eine Steuererhöhung für 2023 ins Auge gefasst.
Die Gemeinde Emmen will für 2023 die Steuern erhöhen.
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Um die Finanzen der Gemeinde Emmen steht es weiterhin nicht all zu rosig. Trotz grossem Plus 2020, klafft voraussichtlich kommendes Jahr bereits wieder ein Loch in der Kasse. Budgetiert ist ein Minus von 3,5 Millionen Franken. Grund für das zu erwartende Minus sind höhere Ausgaben für die Bildung und im Sozialwesen. Dazu kämen voraussichtlich geringere Einnahmen bei den Steuern.

Wie die Gemeinde Emmen in ihrer Mitteilung schreibt, ist deshalb eine Steuererhöhung geplant. Dies jedoch erst für das Jahr 2023. Der Steuerfuss soll dann um 0,1 Einheiten auf 2,25 Einheiten erhöht werden. Gleichzeitig soll ein Sparprogramm erstellt und umgesetzt werden, um die Ausgaben in den Griff zu bekommen.

Steuererhöhungen haben schweren Stand

Steuererhöhungen sind in Emmen immer wieder ein Thema. Obwohl die finanzielle Situation der Gemeinde seit längerem angespannt ist, haben höhere Steuern einen schweren Stand. Vergangenes Jahr lehnte das Emmer Gemeindeparlament eine Erhöhung ab. 2018 musste die Luzerner Kantonsregierung ein Budget inkl. Steuererhöhung für Emmen festlegen, nachdem keine Einigung über Budget und Steuerfuss erzielt werden konnte in Emmen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Oktober 2021 08:15
aktualisiert: 21. Oktober 2021 15:25