Twitter-Freuden

«Eventuell sollten Sie einen Coiffeurwechsel in Betracht ziehen»

30. September 2022, 15:02 Uhr
Die Luzerner Mitte-Ständerätin Andrea Gmür beweist auf Twitter, dass auch Politkerinnen Humor haben. Ein Bürger stört sich offenbar an der Frisur der 58-Jährigen und empfiehlt ihr einen Coiffeur-Besuch. Na gut, findet die Luzernerin und sucht auf Twitter jetzt einen Coiffeur.
Kritik an ihrer Frisur: Die Luzerner Ständerätin nimmts mit Humor.
© Keystone
Anzeige

Blond, nicht ganz schulterlang und eigentlich seit Jahren gleich. So die Frisur von Andrea Gmür. Diese gefällt so offenbar nicht allen. Die Luzerner Ständerätin hat eine Nachricht von einem User bekommen mit der Bitte, sich doch einen Coiffeurwechsel zu überlegen.

Die Mitte-Politikerin nimmts gelassen. Mit ihrer bekannten selbstironischen Art bittet sie auf Twitter ihre Community um Hilfe. «Wen empfehlen Sie mir?», fragt die 58-Jährige dort.

Viele Tipps hat Gmür zwar noch nicht bekommen, dennoch hat ihr Tweet einige Diskussionen ausgelöst. «Immerhin beweist dieses Mail, dass es den Bewohner*innen unseres Landes sehr gut geht, solange man dafür in die Tastatur greift», findet etwa ihre Parteikollegin, die Luzerner Nationalrätin Priska Wismer. Es wird aber auch darüber diskutiert, ob einem Politiker solche Nachrichten auch geschickt würden.

Was haltet ihr davon?

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. September 2022 14:57
aktualisiert: 30. September 2022 15:02