Anzeige
Zäher Sieg

FC Luzern gewinnt Cup-Achtelfinale gegen Chiasso 2:1

Alex Schmid, 10. März 2021, 20:01 Uhr
Deutlich schwerer als erwartet geht es für den FCL Richtung Achtelfinal. Erst nach der 1:0 Führung von Chiasso beginnt der FCL aufzudrehen. Der eingewechselte Yvan Alounga sorgt mit seinen zwei Assists für die Wende in diesem über weite Strecken ereignislosen Spiel.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Dass es hier im 1/8 Finale des Schweizer Cup eher eine zähe Kost werden wird, war zu erwarten. Die Luzerner haben zwar deutlich mehr vom Spiel und lassen hinten nichts anbrennen. Aber bis auf ein paar wenigen Abschlüsse kommt nicht viel. Pascal Schürpf, der heute als Mittelstürmer agiert, vergibt die beste Chance in der 7. Minute. Auch der Gegner aus dem Tessin versucht sich in der Offensive. In der 25. Minute kommt Bahloul etwas gar frei zum Abschluss. Den Schuss des Franzosen war aber dann doch leichte Beute für Marius Müller. Dem FCL ist anzumerken, dass er versucht möglichst keine Fehler zu begehen, so plätschert das Spiel vor sich hin. Chiasso versteht es immer besser die vorsichtigen Luzerner zu lesen und werden selber etwas mutiger. Es fehlt ihnen allerdings an Durchschlagskraft. Was allerdings nicht heisst, dass sie nicht Fussballspielen können. Die letzte Aktion in der ersten Hälfte gehört Chiasso. Ein schön getretener Freistoss durch Bahloul der Müller zur Flugeinlage zwingt. Wenn das heute noch was werden soll, muss sich Luzern deutlich steigern.

Fehlzuspiel bringt Chiasso die Führung

Kaum hat die zweite Halbzeit begonnen, klingelt es schon im Luzerner Tor. Ein fatales Fehlzuspiel vom Verteidiger Marco Burch ermöglicht Chiasso den Konter. Bnou Marzouk wird nach dem Ballgewinn zu wenig gestört und spielt einen Zuckerpass in die Tiefe Richtung Bahloul. Dieser läuft alleine auf Marius Müller zu und hat keine Probleme, die Kugel an ihm vorbei zu schieben. Nun ist der Favorit aus Luzern gefordert.

Beruhigender Ausgleich durch Ndiaye

Balsam für die Luzerner Seele beschreibt es ganz gut. Nach 62. Minuten bringt der eingewechselte Alounga einen sauberen Ball Richtung Tor. Dort steht Flügelstürmer Ndiaye goldrichtig und kann zum Ausgleich einschieben. Spätestens ab jetzt hat der FCL gemerkt, dass man hier ohne 100% Einsatz nichts holen kann. Die Einwechslung vom physischen Stürmer Alounga bringt Schwung in die Offensive. Der 2 Assist gelingt ihm sogleich nur 6. Minuten später. Blitzschnell legt er den Ball am Sechszehner quer zu Louis Schaub. Der Österreicher fackelt nicht lange und drischt die Kugel in der 68. Minute ins Tor zum 2:1. Führung für den FCL, Spiel gedreht. Einmal mehr in dieser Saison ist man versucht zu sagen.

Und nun herrscht doch noch Cup-Fight im Stadion Riva in Chiasso. Die Tessiner geben nicht auf und kämpfen wacker weiter. Die Luzerner verteidigen nun rustikal und versuchen immer mal wieder mit einem Konter für Gefahr zu sorgen. Zwar bleiben die ganz grossen Möglichkeiten aus, aber der Nervenkitzel zeigt sich hie und da. Schlussendlich läuft es dann wie so oft im Duell oberklassig gegen unterklassig. Chiasso wollte, aber konnte nicht mehr und Luzern kommt mit einem blauen Auge davon. So klar wie auf dem Papier war diese Begegnung definitiv nicht. Aber den Luzernern dürfte dies herzlich egal sein. Der FCL stösst in den Viertel-Final vor. Der Gegner für die nächste Runde heisst entweder FC Lugano (SL) oder Monthey (2 Int).

zum gesamten Ticker

(red.)

Alex Schmid
Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 10. März 2021 17:12
aktualisiert: 10. März 2021 20:01