Anzeige
Schalander

«Findet die Fasnacht statt? Wir sind hier zum Festen!»

Tobias Hotz, 11. Januar 2022, 14:34 Uhr
Nach einem coronabedingten Unterbruch im vergangenen Jahr trafen sich die Luzerner Fasnachtsgewaltigen am Montag wieder zum traditionellen Schalander-Empfang. Vieles war wie immer, dennoch hatte das Virus seine Finger im Spiel: Der Schalander als Vorgeschmack einer Fasnacht im Zeichen von Corona.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Der Schalander – ein erster Höhepunkt im Luzerner Fasnachtsjahr. Der Schalander – ein Anlass mit Tradition. Der Schalander – laut Wikipedia der Raum, in dem sich die Mitarbeiter der Brauerei umziehen und während der Pause aufhalten. Der Schalander 2022 – nicht in den traditionsreichen Räumlichkeiten der Brauerei Eichhof, sondern in den im Vergleich fast kühl wirkenden Räumlichkeiten des Krienser Schappe Kulturquadrats. Die Brauerei Eichhof öffnete für einmal nicht ihre Tore für das erste Stelldichein der Luzerner Fasnachtsgewaltigen. Ein Fest auf dem Firmenareal sei das falsche Signal in Zeiten, in denen die Belegschaft ins Homeoffice verbannt wurde. Das Bier wurde daher nach Kriens geliefert.

Die Fasnacht also weit weg von Normalität, wenn selbst die vornehmen «Huerenaffen» aus ihren Festräumlichkeiten vertrieben werden? Im Gegenteil! Der 2G-plus-Anlass liess trotz seines neuen Zuhauses Fasnachtsnormalität aufkommen. Die zurzeit gängigen Fragen, ob und wie die Fasnacht in diesem Jahr über die Bühne gehen wird, wurde gar offensive auf die Seite geschoben. «Findet die Fasnacht statt? Wir sind hier zum Festen», sagte etwa Dani Abächerli, Präsident des Lozärner Fasnachtskomitees LFK, in seiner Ansprache. Corona sollte für einmal nicht das dominierende Thema sein. «Ich sehne mich danach, dass wir Fasnacht feiern können – egal wie gross oder klein», so Abächerli.

Der Schalander als Vorgeschmack auf die Hauptfasnacht?

Der Schalander verlor zwar in diesem Jahr seine Heimat, nicht jedoch seine typischen Merkmale: Bier, Gulaschsuppe, Guuggenmusig und die Reden der fünf Luzerner Fasnachtsgewaltigen. Die Reden konnten nicht verheimlichen, dass hinter der kommenden Fasnacht noch einige Fragezeichen stehen. «Die nächsten Wochen werden von uns weiterhin viel Flexibilität und Kreativität verlangen», sagt Dani Abächerli. Doch eine sie alle das Motto des LFK: «HAUPTsach Fasnacht». Der Schalander im Exil bewies: Die Fasnacht 2022 kann stattfinden, sie braucht nur sehr viel Flexibilität.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 11. Januar 2022 01:36
aktualisiert: 11. Januar 2022 14:34