Anstatt Teller tragen

Gastronomin baut während des Lockdowns Hausbars

15. Januar 2021, 22:31 Uhr
Seit dem 22. Dezember sind die Bars und Restaurant wegen Corona geschlossen. Die Auszeit ist für die Betriebe auf der einen Seite sehr belastend, bietet aber auch die Möglichkeit, kreativ zu werden. Die Gastronomin Fiona Meyer macht's vor.

Quelle: Tele 1

Anzeige

Herumsitzen und Däumchendrehen ist für Fiona Meyer keine Option. Die Gastronomin betreibt sonst zusammen mit ihrem Mann die Kulturbeiz Meyer in Luzern. Nun beschäftigt sie ihre tüchtigen Hände anderweitig: Zuerst baute sie eine Hausbar für sich selbst und erfüllte sich so einen lange gehegten Traum. Beim Handwerkern kam sie auf den Geschmack, und nun sägelt und schleift sie weiter fleissig altes Holz zu neuen, schicken Hausbars.

Die hippen Hausbars kommen an

Weil ihre Idee auf so viel Anklang gestossen ist, ist für Meyer jetzt schon klar, dass sie ihrem neuen Hobby auch nach der Coronakrise weiter nachgehen will.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 15. Januar 2021 22:31
aktualisiert: 15. Januar 2021 22:31