Escholzmatt

Gemeinde hält an Plänen fest: Schulhaus Wiggen wird geschlossen

8. Februar 2021, 11:44 Uhr
Was aus dem Schulgebäude nach der Schliessung wird, ist noch unklar. (Archivaufnahme)
© Boris Bürgisser / Luzerner Zeitung
Eine Petition mit über 600 Unterschriften hatte gefordert, dass die Gemeinde Escholzmatt von ihren Plänen, das Schulhaus Wiggen per Ende des Schuljahres 22/23 zu schliessen, absieht. Vergeblich: es gäbe zu wenige Schülerinnen und Schüler für drei Schulhäuser in der Gemeinde.

Wie die Gemeinde am Montag schreibt, habe man den Bürgerinnen und Bürgern erklärt, was nötig sei, um weiterhin an drei Schulstandorten qualitativ hochwertigen Unterricht anzubieten. 450 Schülerinnen und Schüler brauche es dazu. Eine Zahl, die man in Escholzmatt derzeit bei weitem nicht erreiche. Deshalb hält die Gemeinde trotz Petition daran fest, das Schulwesen ab Sommer 2023 auf die zwei Schulhäuser Escholzmatt und Marbach aufzuteilen. 

«Die eingereichte Petition mit über 600 Unterschriften zeigt, dass das Interesse an einem intakten Dorfleben in Wiggen sehr gross ist», schreibt die Gemeinde. Eine neue Arbeitsgruppe soll für den Gemeinderat nun mögliche Vorschläge erarbeiten, wie die bestehenden Gebäude des Schulhauses Wiggen in Zukunft möglichst sinnvoll genutzt werden können. 

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 8. Februar 2021 11:43
aktualisiert: 8. Februar 2021 11:44