4,5 Millionen Minus

Gemeinde Horw rechnet 2021 mit roten Zahlen

21. Oktober 2020, 10:31 Uhr
Die Gemeinde Horw rechnet mit roten Zahlen.
© Keystone / sda
Die Horwer Regierung budgetiert für 2021 ein Minus von 4,46 Millionen Franken. Als Gründe werden höhere Zahlungen an den kantonalen Finanzausgleich sowie die Auswirkungen der kantonalen Aufgaben- und Finanzreform genannt.

Dank eingeleiteten Massnahmen und leicht höheren Steuererträgen könnten die Vorgaben der im Frühjahr vom Gemeindeparlament verabschiedeten Finanzstrategie eingehalten werden, teilte die Regierung am Mittwoch mit. Der Steuerfuss bleibe bei 1,45 Einheiten.

Steuerfuss bleibt gleich

Das Budget 2021 sieht Netto-Investitionen von 10,5 Millionen Franken vor. Das Parlament hatte im Juni das Investitionsprogramm 2021 bis 2027 beraten und für die Jahre 2021 bis 2024 ein Investitionsvolumen von 26,6 Millionen Franken gutgeheissen. Im Aufgaben- und Finanzplan (AFP) 2021 wird dieses Volumen um rund 1,4 Millionen Franken übertroffen.

Ende November wird das Parlament den Aufgaben- und Finanzplan beraten.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Oktober 2020 11:00
aktualisiert: 21. Oktober 2020 10:31