Anzeige
Mehr Bewegung

Gesünder im Kindergarten: Mehr als 17'000 Luzerner Kinder profitieren von Projekt

30. April 2021, 11:13 Uhr
Das Projekt «Purzelbaum» feiert sein 10-Jahr-Jubiläum. Das Ziel des Projekts: Kinder in Kindergärten und Kitas sollen sich mehr bewegen. Zum Jubiläum gibts eine neue Kooperation mit der PH Luzern und ein neues Aktivitäts-Würfelspiel.
Das neue «Purzelbaumspiel» wird schon gespielt.
© Zur Verfügung gestellt

Kinder bewegen sich heutzutage viel zu wenig, das sagt Sylvie Florin. Sie ist Leiterin des Projekts «Purzelbaum», das genau hier ansetzt. Seit zehn Jahren setzt sich das Projekt dafür ein, dass sich Kinder mehr bewegen. Mit dem Projekt bildet die Dienststelle Gesundheit und Sport Betreuungs- und Lehrpersonen in Kitas, Kindergärten und Unterstufen aus. Diese lassen die Kinder im Alltag den natürlichen Bewegungsdrang ausleben, was zu einer gesunden Entwicklung beiträgt.

Das Projekt hat Erfolg: Seit dem Projektstart im November 2010 haben rund 17'000 Kinder von mehr Bewegung im Schul- und Kita-Alltag profitiert. 46 Kitas in 19 Luzerner Gemeinden sind zertifizierte «Purzelbaum-Kitas». Weitere 88 Kindergärten und 33 Basis- und Unterstufen in 34 Gemeinden werden von ausgezeichneten «Purzelbaum-Lehrpersonen» geführt, was etwa einem Viertel aller Luzerner Kindergärten entspricht.

Kinder sollen sich zu aktiven Erwachsenen entwickeln

Die Dienststelle Gesundheit und Sport zieht anlässlich des Jubiläums eine positive Bilanz. «Mit ‹Purzelbaum› wird eine nachhaltige Veränderung bei Kindern bewirkt. Kinder, die sich gerne und viel bewegen, haben beste Chancen, aktive Erwachsene zu werden», erklärt Projektleiterin Sylvie Florin.

Neu kooperiert das Projekt mit der Pädagogischen Hochschule PH Luzern. Aktuell läuft die Anmeldung für den Start im Herbst 2021. Auch für interessierte Kitas sind weitere Weiterbildungsangebote in Planung. Im Rahmen der Ausbildung zur Fachfrau/Fachmann Betreuung FaBe, Fachrichtung Kinderbetreuung, werden den Lernenden ab dem kommenden Schuljahr zentrale Inhalte des «Purzelbaum-Projekts» vermittelt.

Es liegt aber nicht nur an den Lehrpersonen, Bewegung in den Alltag zu bringen. Die Eltern müssen am gleichen Strang ziehen. Für sie gibt es Informationen und Ideen, um mehr Bewegung in den Alltag zuhause einzubauen. Beispielsweise mit dem neuen Aktivitäts-Würfelspiel, das die Fachstelle Gesundheitsförderung entwickelt hat. Es beinhaltet verschiedene Bewegungsaufgaben wie beispielsweise Balancieren, Hüpfen, Tanzen oder Werfen.

(gch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. April 2021 11:10
aktualisiert: 30. April 2021 11:13