Hagel und Sturm

Gewitter verursacht Millionenschäden – vor allem in Spiez, Basel und Luzern

21. Juli 2022, 16:20 Uhr
Hagel, Sturmböen und Starkregen haben am Mittwochabend zu Millionenschäden geführt. Dies vor allem in den Regionen Thun/Spiez, Basel, Zürich sowie Luzern und Küssnacht am Rigi. Die Versicherung Allianz Suisse rechnet mit einer Schadenssumme von rund 6,5 Millionen Franken.
In der Schweiz hat das Gewitter vom Mittwochabend zu Hagelschäden geführt.
© KEYSTONE/Cyril Zingaro

Wie die Versicherung Allianz Suisse in einer Mitteilung schreibt, rechnen sie nach ersten Schätzungen mit rund 1800 Schadensfällen und einer Schadenssumme von rund 6,5 Millionen Franken.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Vom heftigen Gewitter waren vor allem die Regionen Spiez, Basel und Luzern betroffen, so Allianz Suisse. Dabei wurden mehrheitlich Motorfahrzeuge durch tennisballgrosse Hagelkörner beschädigt, die sogar Windschutzscheiben durchschlugen. «Die Unwetter waren zum Teil ziemlich heftig, aber wie die vergangenen Unwetter auch relativ lokal begrenzt. Unsere Schadenmitarbeitenden sind derzeit vor Ort, um sich ein Bild über das Ausmass der Schäden zu machen», betont Thomas Schaub, Leiter Schadenservice der Allianz Suisse.

Vereinzelt Meldungen mit bescheidenem Schaden

Auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1 relativierte die Gebäudeversicherung Luzern den Schaden. Sie hätten zwar vereinzelt Schadensmeldungen erhalten, welche sich auf die Gebiete Sörenberg und Horw konzentriert hätten. «Wir gehen jedoch von einer bescheidenen Schadenssumme aus», so der Direktor Dölf Käppeli.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Juli 2022 16:19
aktualisiert: 21. Juli 2022 16:20
Anzeige