Rekordschäden

Grösstes Ereignis seit 15 Jahren: Schaden von 60 Millionen Franken

29. Juni 2021, 15:36 Uhr
Der Hagelsturm, der am Montagabend über den Kanton Luzern gezogen ist, könnte an Gebäuden Schäden von 60 Millionen Franken angerichtet haben. Es sei das «grösste Elementarereignis» im Kanton seit über 15 Jahren, teilte die Gebäudeversicherung Luzern (GVL) am Dienstag mit.

Quelle: PilatusToday

Am Vormittag nach dem Unwetter seien 2'000 Schadensmeldungen eingegangen, hiess es in der Mitteilung des kantonalen Versicherers. Er gehe deswegen von 7'000 Schadensmeldungen und einer ungefähren Schadenssumme von 60 Millionen Franken aus.

Die GVL bezeichnete die Höhe der entstandenen Elementarschäden als gross. Grössere Elementarereignisse habe es im Kanton Luzern letztmals 2005 bei der Jahrhundertüberschwemmung und 1999 beim Sturm Lothar gegeben.

Nach ersten Angaben war vor allem die Landschaft zwischen Wolhusen und dem Sempachersee vom Hagel betroffen. In Wolhusen waren drei Personen durch herumfliegende Gegenstände oder Hagelkörner verletzt worden, wie die Polizei mitteilte.

Die Gewitter zuvor hatten im Kanton Luzern dagegen relativ wenige Schäden verursacht. Die GVL bilanzierte die Schäden auf rund 10 Millionen Franken, verteilt auf 1'300 Schadensfälle.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. Juni 2021 15:36
aktualisiert: 29. Juni 2021 15:36
Anzeige