Luzern

Gübelin spart bei Führungskräften

23. Mai 2020, 08:34 Uhr
Die Coronakrise hat die globale Luxusbranche arg in Mitleidenschaft gezogen. Davon betroffen ist auch Gübelin.
© Manuela Jans-Koch / Luzerner Zeitung
Der Luzerner Schmuck- und Uhrenhändler Gübelin muss Geld sparen. Dafür sollen Angestellte ihr Pensum reduzieren – und sieben Manager müssen ihren Posten räumen.

Die Krise trifft die Luxusbranche hart. Davon betroffen ist auch der Luzerner Schmuckhändler Gübelin, wie "Schweiz am Wochenende" berichtet. Das Traditionsunternehmen war gezwungen, die Kosten stark zu reduzieren.

Die gesamte Belegschaft wurde deshalb angehalten, ihr Pensum zu reduzieren. Raphael Gübelin bestätigt gegenüber der «Schweiz am Wochenende»: «Die Pensenreduktion ist ein Akt der Solidarität, es wird niemand gezwungen.» Dagegen wurde sieben Managern gekündigt. Dazu wieder Gübelin: «Wir haben gewisse Managementaufgaben gestrichen, um die Hierarchie zu verflachen und künftig schneller agieren zu können.»

Grundsätzlich sei die Pensenreduktion gut aufgenommen worden. Ob die Reduktion jedoch ausreiche, könne im Moment niemand sagen. Das Ziel sei, weitere Entlassungen zu vermeiden zu.

Lies den ganzen Artikel auf luzernerzeitung.ch

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Mai 2020 08:34
aktualisiert: 23. Mai 2020 08:34