Anzeige
Neuer Besitzer

Gütsch soll attraktiv für Luzerner Bevölkerung werden

14. Juli 2021, 18:02 Uhr
Seit dem 11. Juni 2021 steht fest: Das Hotel Château Gütsch bekommt nach 14 Jahren einen neuen Besitzer. Am Mittwoch sprach der russische Käufer Kirill Androsov zum ersten Mal vor den Medien über den Erwerb des Schlosses und seine Zukunftspläne.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Neubesitzer Kirill Androsov will dem über 100-jährigen Gebäude einen neuen Schliff geben und das traditionsreiche Château wieder ins Gedächtnis der Luzerner Bevölkerung zurückholen. Seit 2007 war Alexander Lebedev, ebenfalls Russe, Besitzer des Hotel Gütsch und der dazugehörigen Gütschbahn. Bis 2014 nächtigten im Schloss jedoch keine Gäste. Zwischen Lebedev und der Stadt Luzern gab es wegen nicht eingehaltener Fristen Streitigkeiten und die Renovations- und Umbauarbeiten verzögerten sich.

«Haben eine schwierige Aufgabe vor uns»

Als Neubesitzer Androsov dann hörte, dass das Hotel Château Gütsch zum Verkauf steht, ergriff er die Gelegenheit. Luzern ist dem in Singapur lebenden Russen bestens bekannt. Seit 20 Jahren kommt der 48-Jährige bereits an den Vierwaldstättersee. «Für mich ist es keine Investition», sagt Androsov im Interview mit PilatusToday und Tele 1. Er hat nicht vor das Anwesen auf dem Gütsch in Bälde wieder abzugeben, sondern hat grosse Pläne für die Zukunft.

«Jedes erfolgreiche Projekt braucht eine Verbindung zur lokalen Bevölkerung», so Androsovs Devise. Er will, dass die Luzernerinnen und Luzerner einen guten Grund haben, um das Gütsch zu besuchen: «Es braucht Leben und nur sie können es zurückbringen.»

Lokal sollen nicht nur die Gäste werden, auch der Verwaltungsrat der Château Gütsch AG werde mehrheitlich mit Mitgliedern aus der Region besetzt, so VR-Präsident und Rechtsanwalt Benno Hafner.

Der neue Besitzer des Hotel Château Gütsch, Kirill Androsov, mitte, Verwaltungsratspräsident Benno P. Hafner, links, und Hotel Direktor Andreas Gartmann, rechts, anlässlich einer Medienkonferenz am Mittwoch, 14. Juli 2021 in Luzern.
© Keystone/Urs Flueeler

Öffnung bereits nächstes Jahr

Erreichen will er dies mit neuen Menüs, attraktiveren Preisen und kleinen Renovationen. Starten sollen die Arbeiten im Oktober. Das hat Androsov auch dem Luzerner Stadtpräsidenten Beat Züsli mitgeteilt – am Dienstag kam es zum Treffen der beiden. Eröffnet werden soll das «neue Gütsch» im Januar 2022.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. Juli 2021 16:46
aktualisiert: 14. Juli 2021 18:02