Anzeige
Gesundheitspersonal zuerst

Gute Noten für Luzerner Impfkampagne

24. Juli 2021, 07:54 Uhr
Der Kanton Luzern hat bei den Corona-Impfungen das Gesundheitspersonal bevorzugt und damit nicht laut Anweisungen des Bundes gehandelt. Ein richtiger Entscheid, findet der Verein gegen Regulierungen in der Gesundheit.
Der Kanton Luzern verabreichte die erste Corona-Impfung in der Schweiz.
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Der Verein «Pulsus» setzt sich gegen planwirtschaftliche Regulierungen im Gesundheitswesen ein. Sein Präsident Marcus Maassen stellt der Luzerner Impfkampagne in der «Schweiz am Wochenende» ein gutes Zeugnis aus. 

Der Entscheid, Ärztinnen und Pflegekräfte als erstes zu impfen, sei richtig. «Das war sehr gut und wichtig, weil genau diese Berufe oft mit vulnerablen Personengruppen in Kontakt sind», so Maassen. Jetzt sei es wichtig, dass sich die Impfquote massiv erhöhe, 70 Prozent der Erwachsenen sollen bis Ende Sommer geimpft sein. « Dafür braucht es jetzt mehr Effort des Bundes; tägliche Impfwerbungen vor der ‹Tagesschau› und ‹10vor10› zum Beispiel.»  

Lies den ganzen Artikel auf luzernerzeitung.ch.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. Juli 2021 07:55
aktualisiert: 24. Juli 2021 07:54