Zentralschweiz

Halten sich die Gastrobetriebe an die Regeln?

Marcel Jambé, 12. Mai 2020, 18:39 Uhr
Viele Betriebe haben ihre Tore trotz den strengen Auflagen wieder geöffnet. (Symbolbild)
© KEYSTONE/Pablo Gianinazzi
Für den Detailhandel und die Gastronomie war der gestrige Montag von grosser Bedeutung. Viele Betriebe haben, trotz strenger Auflagen, wieder geöffnet. Haben sie sich an die Regeln gehalten? Eine Umfrage bei den Zentralschweizer Kantonen.

In Luzern sei man mit der Umsetzung der Bundesvorgaben mehrheitlich zufrieden, erklärt Franz Baumeler, Fachspezialist Kommunikation bei WAS (Wirtschaft, Arbeit, Soziales): «Gestern wurden total 25 Betriebe, darunter Fitnesscenter, Lebensmittelläden und Gastronomiebetriebe, kontrolliert.» Bei zwei von acht kontrollierten Gastrobetrieben habe es kleinere Anpassungen gegeben. «So mussten beispielsweise die Tischabstände vergrössert werden.»

Baumeler betont, dass die Kundinnen und Kunden die verschiedenen Angebote beruhigt wahrnehmen könnten: «Die Unternehmen machen das sehr gut.» Gleichzeitig appelliert er an die Eigenverantwortung der Konsumenten. «Wir machen darauf aufmerksam, dass zum Beispiel bei der Gemüseauslage und an der Kasse auf die Abstände und die anderen Schutzmassnahmen zu achten ist.»

Zug sucht Lösungen mit Gastrobetrieben

Den Verantwortlichen der Stadt Zug sind bis jetzt keine Probleme bekannt. «Wir haben auch keine Hinweise diesbezüglich erhalten», erklärt Dieter Müller, Leiter Kommunikation der Stadt Zug gegenüber PilatusToday. Er fügt an: «Ab Dienstag werden praktisch alle in der Stadt Zug geöffneten Gastrobetriebe von uns besucht.»

Man wolle sich über die ersten Erfahrungen austauschen und allfällige Anpassungen im Betriebsablauf besprechen. «Es geht nicht darum, allfällige Probleme gleich zur Anzeige zu bringen, sondern gemeinsam mit den Gastrobetrieben nach Lösungen zu suchen.»

Nur einzelne Verstösse in Uri

Auch in Uri verlief der Montag sehr gut, heisst es seitens der Kantonspolizei Uri. Über 50 Betriebe seien gestern kontrolliert worden. «Dabei gab es nur einzelne Betriebe welche die Massnahmen des Bundesrates nicht vollständig einhielten.»

Sowohl in Schwyz, als auch in Obwalden gab es gestern keine Meldung bezüglich des Nichteinhaltens von Massnahmen, wie es auf Nachfrage von PilatusToday heisst. Es seien auch keine Hinweise bei den Ordnungshütern eingegangen. Und auch der Kantonspolizei Nidwalden sind keine Auffälligkeiten bekannt, so Dario Habermacher, Leiter Kommandodienst. Die Polizei führe im Rahmen ihrer Möglichkeiten jedoch Kontrollen durch und stehe dabei in engem Kontakt mit dem Arbeitsamt und weiteren Amtsstellen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Mai 2020 18:39
aktualisiert: 12. Mai 2020 18:39