ÖV in Luzern

Heggli AG und VBL lösen Betriebsvertrag auf

23. Januar 2023, 12:20 Uhr
Auf den Fahrplanwechsel 2023/2024 lösen die Heggli AG und die VBL AG den Betriebsvertrag auf. Die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) übernehmen alle 50 festangestellten ÖV-Mitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Familienunternehmens, das seit über 30 Jahren verschiedene Buslinien betreibt.
Ein VBL-Bus fährt vor dem Luzerner Bahnhof. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Anzeige

Die beiden Unternehmen seien gemeinsam zu diesem Schluss gekommen, teilten die VBL am Montag mit. Für das Familienunternehmen sei es immer schwieriger geworden, genügend Mitarbeitende zu rekrutieren. Dank ihrer Firmengrösse könnten die VBL besser auf die erschwerten Bedingungen auf dem Arbeitsmarkt reagieren.

1991 war die Firma Heggli erstmals drei Linien im Auftrag der VBL gefahren. Aktuell sind es sechs.

Momentan sind 50 Fahrdienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter der Firma Heggli im öffentlichen Verkehr auf den Linien 9, 11, 14, 15, 16 und 21 unterwegs. Alle Festangestellten werden auf den Fahrplanwechsel am 11. Dezember von der VBL AG übernommen und mit den geltenden Arbeitsbedingungen integriert.

Ob die rund 20 Busse für die sechs aktuellen Heggli-Linien künftig weiterhin bei der Firma Heggli in Kriens oder an einem anderen Ort garagiert werden, evaluiert die VBL AG derzeit.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. Januar 2023 12:20
aktualisiert: 23. Januar 2023 12:20