«Finsteres Erwachen»

Im besetzten Haus in Luzern wurde der Strom abgestellt

1. Juli 2022, 13:51 Uhr
Seit vergangener Woche ist in der Bruchstrasse in Luzern ein leerstehendes Haus besetzt. Die Besetzer wollen mit ihrer Aktion auf die Spekulation mit Wohnraum aufmerksam machen. Nun ist ihnen der Strom abgestellt worden.
Das Haus ist seit eineinhalb Wochen besetzt.
© Chantal Herger /PilatusToday

Die Besetzerinnen schreiben in einer Mitteilung von einem «finsteren Erwachen», «ungekochtem Kaffee» und «kalter Dusche». Angeblich wurde ihnen der Strom abgestellt. Sie hätten bei Energie Wasser Luzern (EWL) in Erfahrung gebracht, dass der Hauseigentümer die Stromversorgung kappen liess.

Die Besetzer hätten mehrfach versucht, die Besitzer des Hauses, insbesondere den Präsidenten der Corgi Real Estate, zu erreichen. Dies bisher aber ohne Erfolg.

EWL bestätigt auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1, dass sie einen offiziellen Auftrag erhalten haben, den Strom in der Bruchstrasse 64 abzustellen. Abgestellt worden sei jedoch einzig der Strom, Wasser fliesse nach wie vor, so EWL.

Gegenüber PilatusToday und Tele 1 haben die Besetzer bereits letzte Woche ihre Beweggründe für die Aktion erklärt.

So reagierten die Anwohner auf die Besetzung

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday / Anita von Rotz

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. Juli 2022 13:36
aktualisiert: 1. Juli 2022 13:51
Anzeige