Ukraine-Krieg

Im Entlebuch wird Friedens-Vodka hergestellt

18. März 2022, 16:32 Uhr
Ein Schweizer Investor lanciert einen «Vodka Zelensky». Mehrere Tausend Flaschen davon werden im Entlebuch hergestellt. Ein Teil des Gewinns wird direkt an ukrainische Hilfsorganisationen gespendet.
Der «Vodka Zelensky» kostet pro Flasche 40 Franken. 10 Franken davon werden direkt an eine ukrainische Hilfsorganisation gespendet.
© Getty / Keystone

Vodka trinken und dabei einen guten Zweck unterstützen. Das ist die Idee hinter dem «Vodka Zelensky». Gründer der Firma ist der Schweizer Unternehmer und Juror der Fernsehsendung «Die Höhle der Löwen», Tobias Reichmuth. Gemeinsam mit Anastasia Rosinina, einer soeben aus der Ukraine in die Schweiz geflüchteten Modedesignerin, hat er innert einer Woche eine neue Vodka-Firma gegründet.

Das Ziel: Schnelle Hilfe für die Ukraine. Eine Flasche «Vodka Zelensky» kostet 40 Franken, 10 Franken fliessen direkt an zivile ukrainische Hilfsorganisationen. Letztlich sollen die gesamten Gewinne aus dem Vodka-Verkauf bis 2026 gespendet werden. Und zwar «bis zum letzten Gewinnfranken», wie Reichmuth gegenüber der «Luzerner Zeitung» sagt.

Rund 2000 Flaschen im Entlebuch produziert

Einen Erstauftrag für rund 2000 Flaschen hat der Unternehmer der Firma Edelwhite Gin aus Ebnet im Entlebuch vergeben. Reichmuth und die Geschäftsführerin von Edelwhite Gin, Barbara Grossenbacher, kennen sich aus der Fernsehsendung «Die Höhle der Löwen».

Die Anfrage sei sehr spontan gekommen, sagt Grossenbacher gegenüber PilatusToday und Tele 1. «Tobias hat sich bei mir erkundigt, ob ich Kapazität hätte, um seinen Vodka zu produzieren. Die habe ich momentan und deshalb war es für mich klar, dass ich zusage.»

Clubbetreiber wollen «Vodka Zelensky»

Sie fände es cool, dass jemand den Mut hat, so etwas auf die Beine zu stellen – auch wenn es im ersten Moment kurios töne, mit Alkohol der Ukraine zu helfen. Von ihrem Umfeld hat Grossenbacher bisher nur positive Rückmeldungen erhalten.

Verkauft werden die Flaschen auf diversen Online-Kanälen, bald soll auch der stationäre Handel beliefert werden. Laut Reichmuth haben sich auch bereits erste Clubbetreiber gemeldet, die den neuen Vodka ins Barsortiment aufnehmen wollen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 18. März 2022 18:46
aktualisiert: 18. März 2022 18:46
Anzeige