Kornkreis in Ebikon

«Im ersten Moment fand ich es schon etwas unheimlich»

Röbi Steinegger, 13. Juli 2022, 16:30 Uhr
Eine Landbesitzerin staunte nicht schlecht, als sie mitten auf ihrem Weizenfeld einen Abdruck der Form einer Sonne entdeckte. Wie er entstanden ist, ist bislang unklar.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Am frühen Dienstagmorgen erhielt Landpächterin, Helena Lisibach, einen Anruf ihres Mitarbeiter. Mitten auf ihrem Weizenfeld sei so ein komischer Abdruck: «Zuerst haben wir gedacht, jemand hat mitten auf unserem Weizenfeld gezeltet.» Je mehr sich die beiden dem Feld näherten, umso besser wurde ersichtlich: Der Abdruck hat die Form einer Sonne.

Der Kornkreis habe einen Durchmesser von zehn Metern. Über den Abdruck auf ihrem Weizenfeld ärgert sich Lisibach allerdings nicht: «Es fasziniert mich, wie gleichmässig der Abdruck gemacht wurde. Das Getreide ist nämlich in die exakt gleiche Richtung abgedrückt. Gleichzeitig finde ich es aber auch etwas unheimlich, weil nicht bekannt ist, wer dahintersteckt.»

Die Luzernerin vermutet, dass die Sonne mithilfe eines Seiles zustande kam. Das Getreide in so einen exakten Kreis abzudrücken sei fast nicht möglich: «Ich gehe davon aus, dass sich jemand grosse Mühe gegeben hat, ich glaube nicht, dass der Kornkreis von Ausserirdischen stammt», schmunzelt Helena Lisibach. Spätestens in den nächsten zwei Wochen wird das Weizenfeld gemäht. Bis dahin kann der Sonnen-Kornkreis in Ebikon noch bestaunt werden.

Übrigens: Bei der Luzerner Polzei ist keine Meldung zum Kornkreis eingegangen, wie es auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1 heisst.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. Juli 2022 06:31
aktualisiert: 13. Juli 2022 16:30
Anzeige