Festivalsommer

Im Luzerner Hinterland findet das erste Harddance-Festival der Schweiz statt – mit internationalen Acts

29. Juli 2022, 07:04 Uhr
Harddance-Partys sind keine Neuheit in der Schweizer Partyszene. Doch ein mehrtägiges Open-Air-Festival, das diesem Musik-Genre gewidmet ist, gab’s noch nie. In Ohmstal kommt's nun zur Premiere.
Im Ohmstal findet ein Technofestival statt.
© kopflos-agency

Mit dem Relevatez-Festival findet ein Event statt, welches man in dieser Art nur vom Ausland kennt. Am Wochenende vom 5. bis 7. August werden Harddance- und Technobeats über Ohmstal wummern.

«Unser Festival ist für die Techno- wie auch Harddance-Community», erzählt der Sprecher des Relevatez-Festivals Christian Müller.

Rund 5000 Elektro-Fans werden nach Ohmstal strömen

Doch was hat ein solches Festival im Luzerner Hinterland zu suchen? Müller kennt die Antwort: «Die Gründe waren relativ einfach. Im Organisationskomitee haben einige Bekannte, die in diesem Gebiet wohnen. So sind wir auf Ohmstal gekommen.» Die Ortschaft in der Gemeinde Schötz biete viel Platz und «man ist unter sich».

Ganz alleine sind die rund 5000 Gäste wohl nicht in Ohmstal. Deswegen haben Müller und sein Team die Ortschaft und besonders die naheliegenden Nachbarinnen und Nachbarn über das Event informiert und intensive Gespräche geführt. «So garantieren wir einen Platz für ausgelassenes Feiern.»

Das rund 8000 Quadratmeter grosse Festivalgelände erreichen die Elektromusik-Fans mit dem Auto oder Shuttlebus, welcher die Gäste ab Nebikon nach Ohmstal bringt. Übernachtungsmöglichkeit bietet der Campingplatz auf dem Festivalgelände. Müller sagt: «So geniessen unsere Gäste das ultimative Festivalerlebnis.» Falls jemand nicht so Camping-affin sei, könne man das Relevatez-Festival auch mit Tagestickets erleben.

«Ich freue mich bereits jetzt auf diesen magischen Moment»

Das Wichtigste an jedem Festival ist jedoch das Line-up. Auch diesbezüglich kann das «Relevatez» vieles bieten. Nebst weltberühmten DJs und Musikern wie Headhunterz und Jebroer aus der Niederlande und dem Belgier Coone, legen auch Lokalmatadoren wie Raveision und Ghostriderz auf. Das Buchen von Künstlerinnen und Künstlern sei eine der grössten Herausforderungen gewesen, erzählt Müller.

Nach viel Organisation und Bewältigung von Herausforderungen freut sich Müller auf «diesen einen magischen Moment». Der magische Moment wird passieren, wenn «ich auf der Bühne stehe und die tausend glücklichen Gesichter sehen kann».

Die glücklichen Gesichter möchte das Relevatez-Team auch noch in Zukunft zu sehen bekommen. Müller sagt: «Das Festival soll langfristig bestehen bleiben. Wir wollen stetig mit der Zeit gehen und uns weiterentwickeln, sodass unser Festival eine Bereicherung für die Elektromusik-Branche wird und bleibt.»

Was genau die Elektro-Fans am ersten Relevatez-Festival erwartet und was ihnen wohl ein Lächeln ins Gesicht zaubern wird, bleibt natürlich geheim – «Überraschungseffekte sind geplant, die Gäste dürfen gespannt sein».

Luzerner Zeitung /Lisa Zimmermann

Quelle: Luzerner Zeitung
veröffentlicht: 29. Juli 2022 07:03
aktualisiert: 29. Juli 2022 07:04
Anzeige