Wieder Raiffeisen betroffen

In Reiden wurde ein Bancomat gesprengt – Täterschaft geflüchtet

22. Oktober 2022, 07:01 Uhr
Erst im September wurde in Schötz ein Bancomat gesprengt. Diese Nacht hat die unbekannte Täterschaft in Reiden zugeschlagen. Und wiederum ist ein Bancomat der Raiffeisen betroffen.
Anzeige

Kurz vor 1.15 Uhr wurde an der Dörflimatte in Mehlsecken in der Gemeinde Reiden ein Bancomat gesprengt. Es wurde niemand verletzt, aber es entstand ein grosser Sachschaden. Abermals ist ein Bancomat der Raiffeisen Bank betroffen.

Die unbekannte Täterschaft dürfte ohne Beute mit einem dunklen Fahrzeug geflüchtet sein, schreibt die Luzerner Polizei in einer Mitteilung. Wie hoch der Schadensbetrag ausfällt, kann noch nicht gesagt werden.

Im Einsatz standen Angehörige der Feuerwehr Wiggertal, Spezialisten der Luzerner Polizei, des Forensischen Instituts Zürich und der Bundespolizei fedpol. Weil es in diesem sowie im vergangenen Jahr eine Reihe von Bancomaten-Sprengungen in der ganzen Schweiz gab, führt die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Oktober 2022 06:42
aktualisiert: 22. Oktober 2022 07:01