Preis

Innerschweizer Kulturpreis geht an Museumsdirektorin Fanni Fetzer

23. März 2022, 10:55 Uhr
Fanni Fetzer, Direktorin des Kunstmuseums Luzern, wird mit dem Innerschweizer Kulturpreis 2022 ausgezeichnet. Fetzer habe es geschafft, das Museum in der Schweizer Museumslandschaft zu verankern, begründete die Innerschweizer Kulturstiftung ihren Entscheid.
Fanny Fetzer 2021 bei der Präsentation der Ausstellung «I'd rather stay at home» mit Werken von Rinus Van de Velde. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Die 47-jährige Fetzer leitet das Kunstmuseum Luzern seit 2011. Sie zeichne sich mit einem grossen Engagement für die Kunst und mit einer hohen Qualität in ihrer Arbeit aus, teilte die Kulturstiftung am Mittwoch mit.

Ein Schwerpunkt der Ausstellungen in dem im KKL untergebrachten Kunstmuseum ist die zeitgenössische Kunst. Ferner habe Fetzer mit der William-Turner-Ausstellung von 2019 das Kunstmuseum «in die Top-Liga katapultiert», hiess es in der Mitteilung.

Fetzer stammt aus Chur GR. Sie studierte Politikwissenschaft, Volkskunde sowie Sozial- und Wirtschaftsgeschichte in Zürich und später in Basel Kulturmanagement. Sie arbeitete für das Kulturmagazin «Du» sowie für verschiedene Museen. Von 2006 bis 2011 leitete sie das Kunstmuseum Langenthal.

Die Verleihung des mit 25'000 Franken dotierten Preises findet am 10. September 2022 im Neubad in Luzern statt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. März 2022 10:55
aktualisiert: 23. März 2022 10:55
Anzeige