Kriminalgericht Luzern

Italiener muss wegen angeblicher Vergewaltigung hinter Gitter

19. Januar 2021, 10:29 Uhr
Das Luzerner Kriminalgericht verurteilt einen heute 32-jährigen Mann zu einer Gefängnisstrafe von 3 Jahren und 10 Monaten.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Das Luzerner Kriminalgericht verurteilt einen heute 32-jährigen Mann zu einer Gefängnisstrafe von 3 Jahren und 10 Monaten. Der Angeklagte wird vom Gericht unter anderem wegen der mehrfachen Vergewaltigung und der mehrfachen sexuellen Nötigung schuldig gesprochen.

Der Angeklagte soll sein mutmassliches Opfer 2013 über eine Dating-Seite kennengelernt und von Sri Lanka in die Schweiz gelockt haben. Danach sei es in der Wohnung des Beschuldigten immer wieder zu sexuellen Handlungen gekommen, in den meisten Fällen gegen den Willen des Opfers. Wenn das mutmassliche Opfer die «ungewöhnlichen» Sexpraktiken nicht mitmachen wollte, hat sie der Beschuldigte bedroht und auch mehrfach geschlagen.

Neben der Gefängnisstrafe soll der Angeklagten eine ambulante psychotherapeutische Massnahme erhalten.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, es wurde bereits Berufung eingelegt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. Januar 2021 06:21
aktualisiert: 19. Januar 2021 10:29