Schwere Vorwürfe

Jahrelanger Missbrauch: Deutscher steht vor Luzerner Kriminalgericht

Caspar van de Ven, 1. Dezember 2022, 05:42 Uhr
Ein 57-jähriger Mann aus Deutschland muss sich am Donnerstag vor dem Luzerner Kriminalgericht verantworten. Dem Beschuldigten wird unter anderem die jahrelange Vergewaltigung seiner Frau und Tochter vorgeworfen.
Schwere Vorwürfe: Ein 57-jähriger Mann aus Deutschland muss sich heute vor Gericht verantworten.
© Getty Images
Anzeige

Die Vorwürfe gegen den heute 57-jährigen Mann aus Deutschland sind schwer. Er wird von seiner Ex-Frau beschuldigt, dass er sie während Jahren wiederholt massiv mit Gewalt und zum Teil mit dem Tod bedroht und geschlagen habe. Zudem soll der Mann seine damalige Frau während der gemeinsamen Ehe regelmässig gegen ihren Willen zu sadomasochistischen Spielen und Sexualpraktiken gezwungen haben.

Vorwürfe der Tochter

Doch nicht nur an seiner Frau soll sich der Mann vergangen haben. Auch eine seiner Töchter, eine heute junge Frau, wirft ihrem Vater vor, sie während rund 20 Jahren sexuell und durch Anwendung von Gewalt misshandelt zu haben. Wie die Staatsanwaltschaft schreibt, sollen die Misshandlungen in frühester Kindheit begonnen haben, als die Tochter rund zwei Jahre alt war. Auch seine Tochter soll der Vater mit Drohungen und Gewalt dazu gebracht haben, dass sie niemandem von den Übergriffen etwas erzählt.

Sieben Jahre Gefängnis

Die Luzerner Staatsanwaltschaft fordert für den deutschen Mann eine Freiheitsstrafe von sieben Jahren. Der Beschuldigte bestreitet sämtliche Vorwürfe. Bis zur Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. Dezember 2022 05:42
aktualisiert: 1. Dezember 2022 05:42