Hallenbad Mooshüsli

Kinder und Jugendliche dürfen wieder planschen

7. April 2021, 17:53 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Während den Osterferien hat das Hallenbad Mooshüsli in Emmen für Kinder und Jugendliche geöffnet. Es sei wichtig, dass diese in dieser schweren Zeit ein möglichst normales Leben führen könnten, findet die Gemeinde. Sicherheitsbedenken, wenn die Kinder ohne Begleitung ins Schwimmbad kommen, hat man nicht.

Der Zutritt ist allerdings nur Kindern ab 10 Jahren, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis Jahrgang 2001 gestattet. Eltern dürfen ihre Kinder also nicht ins Hallenbad begleiten. Ist das nicht problematisch, wenn die Kinder ganz alleine ins Hallenbad gehen? «Wir haben das lange und ausgiebig diskutiert im Pandemieteam GFS der Gemeinde Emmen», sagt Marco Lötscher, Leiter des Teams in Emmen.

«Wir wollten nicht, dass die Eltern einfach ihre Kinder abgeben»

Deshalb hätten sie die Regeln aufgestellt, dass die Kinder und Jugendlichen in der Lage sein müssen, alleine und ohne Begleitung einer erwachsenen Person handeln zu können, sprich, sich umziehen, duschen und schwimmen können. Zudem liegt die Verantwortung für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren bei den Eltern. Auch das Mindestalter von 10 Jahren hat seinen Grund: «Wir wollten nicht, dass die Eltern einfach ihre Kinder abgeben.»

Damit das ganze funktioniere, appelliere man an die Eigenverantwortung der Eltern, so Lötscher.  Auch ist er überzeugt, dass das Badepersonal Kinder und Jugendliche, die nicht schwimmen können oder unselbständig sind, erkennen und nach Hause schicken würde. Seit Montag, 5. April ist das Hallenbad geöffnet. «Ich war am Dienstag dort, um zu sehen, ob alles funktioniert und mein Eindruck ist sehr positiv», sagt Lötscher. Um die 30 Kinder seien am Dienstag-Nachmittag vor Ort gewesen, das Durchschnittsalter lag zwischen 12 und 16 Jahren. Alle haben sich an die Vorgaben behalten, die zwei Bademeister hätten alle Kinder im Blick gehabt.

Eine weitere Freizeitbeschäftigung für die Jugendlichen in Emmen

Für den Gemeinderat und das Pandemieteam GFS sei es wichtig, dass die Kinder und Jugendlichen in dieser «nicht einfachen Zeit» ein möglichst «normales» Leben führen können. Aus diesem Grund hätten sie sich entschlossen, das Hallenbad Mooshüsli neben dem Schulschwimmen und den Vereinen zu öffnen. «So können die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen einer weiteren Freizeitbeschäftigung in der Gemeinde Emmen nachgehen», schreibt das Pandemieteam GFS auf Anfrage von PilatusToday und Tele 1.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 6. April 2021 20:44
aktualisiert: 7. April 2021 17:53