Anzeige
Versuchte Tötung

KKL-Messerstecher zu über 7 Jahren Gefängnis verurteilt

16. November 2021, 06:39 Uhr
Das Luzerner Kriminalgericht hat einen 30-jährigen Somalier zu einer Freiheitsstrafe vom sieben Jahren und neun Monaten verurteilt. Es hat ihn für den Angriff mit einem Messer vor dem KKL der versuchten Tötung schuldig gesprochen.
Täter wegen versuchter Tötung vor dem KKL zu 7 Jahren und 9 Monaten verureilt.
© Tommy Durrer

Im vergangenen Jahr sind im Kanton Luzern vermehrt Personen mit Messern angegriffen worden. Auch die Luzerner Polizei hatte diese Entwicklung bestätigt und mit einer gewissen Besorgnis beobachtet (PilatusToday hat berichtet).

Zu den Messerstichen auf dem Europaplatz im Juli 2020 hat das Luzerner Kriminalgericht nun ein Urteil gefällt. Der 30-jährige Täter stach damals bei einer Schlägerei mehrmals auf seinen Gegner ein. Wie zuvor bereits die Staatsanwaltschaft ist nun auch das Gericht zum Schluss gekommen, dass der Verurteilte damit den Tod seines Gegners in Kauf genommen hatte.

Landesverweis von 15 Jahren

Für die versuchte vorsätzliche Tötung hat das Kriminalgericht eine Freiheitstrafe von sieben Jahren und neun Monaten ausgesprochen. Dies unter Anrechnung von fast 500 Tagen, welche der Mann bereits in Untersuchungs- beziehungsweise Sicherheitshaft ist. Zudem muss der Somalier die Schweiz für 15 Jahre verlassen.

Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden. Es ist daher noch nicht rechtskräftig.

(cas)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. November 2021 06:38
aktualisiert: 16. November 2021 06:39