Anzeige
Projekt gegen Foodwaste

Kleider in Kübel mit Essensresten: So entsteht neue Mode

23. Mai 2021, 20:41 Uhr
Jedes Jahr wird in der Schweiz ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen. Verschiedene Projekte haben deshalb Foodwaste den Kampf angesagt. So zum Beispiel auch eine Luzerner Designerin, die aus Essensresten Kleider färbt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Aus Spinat- oder Avocadoresten oder mit Sud aus Randen, Erdbeeren oder Brombeeren Kleider färben – dies versucht die Luzerner Designerin Livia Naef. Damit will sie ein Zeichen gegen die Lebensmittelverschwendung setzen.

Die Lebensmittel erhält sie von Läden, die die Esswaren nicht mehr verkaufen können. Doch das Projekt ist Neuland für die Designerin. Deshalb klappt auch nicht alles auf Anhieb. Mit was für Schwierigkeiten die Luzernerin zu kämpfen hat, erzählt sie im Video oben.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Mai 2021 20:41
aktualisiert: 23. Mai 2021 20:41