Tractor Pulling

Knutwiler Powerdays – Veranstalter wehrt sich gegen Vorwürfe

Marcel Jambé, 14. April 2022, 20:17 Uhr
Noch ist unklar, ob die Knutwiler Powerdays dieses Jahr oder überhaupt in der Zukunft stattfinden können. Denn das Tractor Pulling muss in Luzern viel Kritik einstecken. Der Veranstalter wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Quelle: PilatusToday / Anita von Rotz

Tausend PS-starke Maschinen rasen vor zehntausend Menschen über das Feld und ziehen schwere Anhänger hinter sich her – das sind die Knutwiler Powerdays. Seit 1998 findet in Knutwil regelmässig das Tractor Pulling statt. Dieses Jahr sollten sie nach zwei Jahren Pause wieder stattfinden – die Betonung liegt jedoch auf «sollten». Samuel Zbinden der Jungen Grünen Luzern ist die Veranstaltung ein Dorn im Auge. Zwar seien die Knutwiler Powerdays ein Event, welcher jedes Jahr viele Leute begeistere. Auf der anderen Seite würde dieser Event auch auf viel Unverständnis stossen. «Mich haben in den letzten Tagen zahlreiche Bürgerinnen und Bürger kontaktiert, die es nicht nachvollziehen können, warum ein solcher Event stattfindet», so Zbinden.

Eindrücke zu den Knutwiler Powerdays:

Was ihn bei der Veranstaltung störe, sei die Missachtung der Rechtslage: «Der Luzerner Regierungsrat hat im Sommer 2020 ganz klar mitgeteilt, dass das Tractor Pulling gegen das Bundesrecht und gegen die Umweltvorgaben verstösst und dass das gar nicht bewilligungsfähig sei.» Seine Aussage bezieht sich auf die Verdichtung des Bodens. Die schweren Maschinen verursachen mit ihrer Last eine Verformung des Untergrunds, was dem Boden schade. Eine Verdichtung des Bodens hat zur Ursache, dass der Boden zu wenig Luft und Wasser bekommt und die Pflanzen dort nicht gedeihen können. «Mit leichteren Fahrzeugen wie beispielsweise einem Motorrad wäre ein solcher Event hingegen bewilligungsfähig», meint der Surseer Samuel Zbinden. Er ist sich sicher, dass man hier eine Lösung finden würde.

«Entweder alle Events bewilligen – oder keine!»

Wir treffen den Gründer und OK-Präsident der Veranstaltung, Daniel Kunz, auf jener Wiese, wo jeweils das Tractor Pulling stattfindet. Die rund 120 Meter lange und zehn Meter breite Strecke ist überwachsen mit Gras und Löwenzahn – von Schäden am Boden sind keine sichtbar. Dass andere Events zu weniger Verdichtungen des Bodens führen, dem widerspricht er. Als Beispiel nennt er das diesjährige Eidgenössische Schwing- und Älplerfest ESAF, welches ebenfalls auf landwirtschaftlichem Land mit noch mehr Zuschauer durchgeführt wird. «Achteinhalb Kilometer weiter entfernt würde ein grosses Fussballstadion stehen, in dem 38'500 Personen drin Platz hätten. Auch eine komplette Infrastruktur hätte man dort – aber das interessiert niemanden», so Kunz. Dasselbe sei auch bei Open Airs der Fall.

Bei nassem Boden würde das Tractor Pulling abgesagt

Die Veranstalter der Knutwiler Powerdays würden viel Wert darauf, dass der Boden keinen Schaden nimmt. «Jeweils einige Tage vor dem Event werden Blachen über den Boden gelegt, damit dort keine Feuchtigkeit eindringt», erklärt Daniel Kunz. Denn die Feuchtigkeit sorgt für die Verdichtung des Bodens. «Sollte es am Event regnen, müssten wir die Powerdays deswegen absagen.»

Angesprochen auf die Kritik, dass der Anlass nicht ökologisch ist, will Kunz und sein Team lieber regional etwas bewirken. «Wir wollen vom Reingewinn einen prozentualen Anteil in Naturschutzprojekte investieren», so Kunz. Man habe bereits einige Gespräche mit dem Kanton Luzern dazu geführt. Nun will der OK-Präsident Daniel Kunz dieses Osterwochenende ein Gesuch für die Bewilligung der Knutwiler Powerdays beim Kanton einreichen.

Bereit, vors Bundesgericht zu gehen

Kunz ist sich sicher, dass das Tractor Pulling auch dieses Jahr stattfinden wird. Er sei bei einer Ablehnung bereit, bis vor das Bundesgericht zu gehen. Kunz fordert: «Entweder wird jede Veranstaltung in der ganzen Schweiz gleich behandelt, was die Geschichte mit dem Boden betrifft, oder es werden solche Events ausnahmslos verboten.»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 14. April 2022 18:12
aktualisiert: 14. April 2022 20:17
Anzeige