Anzeige
Skigebiet Sörenberg

«Wir schlafen momentan nicht gut»

4. Dezember 2020, 06:55 Uhr
Am Freitag wird der Bundesrat entscheiden, wie die Wintersportgebiete über Weihnachten ihre Bahnen betreiben dürfen. Es stehen harte Einschränkungen zur Diskussion. Die Zentralschweizer Skigebiete haben trotzdem ihre Schutzkonzepte vorgestellt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: tele1

In der Krisenzeit spannen die Zentralschweizer Wintersportgebiete noch mehr zusammen. Mit einem neuen Abo-Angebot will man den Besuchern entgegenkommen und sich gleichzeitig gegenseitig absichern. Die Wintersportgebiete wissen, wovon sie sprechen. Seit Monaten wird an Schutzkonzepten und Massnahmen gefeilt. Der Bundesrat könnte am Freitag mit neuen Verordnungen alles kippen. «Wir schlafen momentan nicht gut», sagt Martin Vogel, Betriebsleiter im Skigebiet Sörenberg. Seit rund einer Woche, seit EU-Länder damit angefangen haben, die Schrauben bei den Skigebieten anzuziehen, spüre man den Druck. «Das ist nicht lustig.»

«Dieser Druck ist nicht lustig»

Ein möglicher Bundesratsentscheid wirke sich nicht nur auf die Region Sörenberg aus, sondern auf das ganze Entlebuch. «Eine Schliessung der Skigebiete wäre eine Katastrophe», so Tourismusdirektorin Carolina Rüegg. Sie hofft, am 12. Dezember die ersten Skifahrer zu begrüssen.

Die neu kommunizierten Corona-Massnahmen der Skigebiete:

Andermatt-Sedrun

Der Gütsch-Express ab Andermatt hat neu 16 Gondeln mehr. Dies führt zu einer Steigerung der Förderleistung von 20 Prozent auf 2’400 Personen pro Stunde. Um die Wartezeiten zu vermindern, starten die Gondelbahnen von Andermatt bis Sedrun während der Hochsaison und am Wochenende neu bereits um 8 Uhr statt wie bisher um 8.45 Uhr.

Klewenalp-Stockhütte

Die Gastronomie-Neuheit im Winter 20/21 ist das Chlewä-Chalet bei der PanoramaBar. Da ein herkömmlicher Barbetrieb zurzeit nicht möglich ist, steht im kommenden Winter das geheizte Chlewä-Chalet mit 100 Sitzplätzen zur Verfügung.

Melchsee-Frutt

Mehr Platz mit zusätzlich geschaffenen Picknickräume Zusätzlich geschaffene Picknick Räume in der alten Bergstation auf Melchsee-Frutt, bei der Sesselbahn Erzegg, auf der Bettenalp und Cheselen helfen mit, bei grossem Gästeaufkommen einen Platz zu finden.

Stoos

Damit für die Gäste aufgrund der Maskenpflicht keine Umstände entstehen, schenkt die Stoosbahnen AG allen Gästen mit Jahres- oder Saisonkarte einen Halsschlauch. Die Schutzmaske kann bei Bedarf ausgewechselt werden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. Dezember 2020 13:52
aktualisiert: 4. Dezember 2020 06:55