Luzern

Künstler fordern über 26 Millionen Franken vom Kanton

5. September 2020, 08:03 Uhr
Auch die Kulturschaffenden sind hart von der Corona-Krise betroffen. (Symbolbild)
Bis Ende August sind rund 290 Gesuche beim Kanton Luzern von Kulturschaffenden eingegangen. Einige Anträge sind noch offen. Die «Luzerner Zeitung» hat Personen getroffen, die noch auf ihren Entscheid warten.

Der Kabarettist Thomas «Veri» Lötscher, die Violinistin Claudia Kienzler und Regisseurin Annette Windlin haben der «LZ» von den speziellen Herausforderungen erzählt und was in ihren Augen gut und was weniger optimal läuft.

Veri hätte sich eine bessere Kommunikation auf Seiten der Behörden gewünscht. Er möchte lieber früher wissen, wenn kein Geld mehr übrig sei, statt hingehalten zu werden. Ausserdem wünscht er sich ein echtes Interesse von Bund und Kanton an der Kultur.

Dies sieht jedoch Windlin. Gerade das Bildungs- und Kulturdepartement zeige grossen Einsatz: «Da besteht eine hohe Bereitschaft, alles zu tun, um die Kultur zu unterstützen. Dass es manchmal länger dauert, bis ein Gesuch bearbeitet ist, ist verständlich.»

Was Claudia Kienzler der «LZ» erzählte und den ganzen Artikel lest ihr unter luzernerzeitung.ch

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. September 2020 08:03
aktualisiert: 5. September 2020 08:03